DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Manzù-Brunnen weicht dem Kö-Umbau

Mit großer Sorgfalt wird ab kommender Woche der Manzù-Brunnen am Königsplatz abgebaut, um dem „Manzù-Bogen“ Platz zu machen, einer provisorischen Gleisverbindung für die Verkehrsführung der Straßenbahnen im Zuge des Kö-Umbaus.

Die Stadt Augsburg sucht derzeit zusammen mit der IHK nach einem neuen Standort in der Innenstadt. Die Brunnenfigur selbst soll bis zum Wiederaufbau des Brunnens weiter zu sehen sein. Auch hier wird noch nach einem Standort gesucht. Der Manzù-Brunnen, ein Werk des römischen Bildhauers Giacomo Manzù (1908-1991), war ein Geschenk der schwäbischen Unternehmer an die Stadt Augsburg anlässlich der 2000-Jahrfeier im Jahr 1985. Die Bronzefigur des Brunnens stellt ein junges Mädchen dar, das gerade aus dem Bade kommt, nur mit einer Tunika bekleidet. Auf Wunsch des Künstlers sollte die Skulptur in einem Becken mit fließendem Wasser stehen. Die Brunnenanlage war als Treffpunkt für die Jugend gedacht. Dieser Gedanke spielt auch bei der Suche nach einem neuen Standort eine Rolle.

Foto: Siegfried Kerpf