DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 01.10.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Kurzfilme und mehr bei „Divine Connections“

Rahmenprogramm zur Ausstellung im Zeughaus

FILME. Als Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung „Divine Connections“ zum Hohen Friedensfest werden am Samstag, 18.09., 17.00 – 18.15 Uhr im Kinosaal der Zeughauses (Zeugplatz 6) sechs Kurzfilme aus dem Archiv der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen gezeigt. Zu sehen sind die Filme „Ein Wunder“ (D 1999), „Hallelujah“ (D 2006), „Mast Qualander“ (D 2005), „Interview mit der Erde“ (Mexico 2008), „Zakaria“ (Italien 2005), „Chance“ (Großbritannien 2000), die sich auf ganz unterschiedliche Weise mit religiösen Themen und Phänomenen wie Pilgerfahrten, religiösen Lebensweisen, Aberglauben, Ehre, Schuld und Sühne auseinandersetzen. Der Eintritt ist frei. Hier gibt’s kurze Inhaltsangaben zu den Filmen.

SPURENSUCHE. Ausgehend von einzelnen Werken der Ausstellung „Divine Connections“ zum Thema „Sichtbarkeit des Glaubens“ kann man sich im Rahmen der Veranstaltung „Divine Mapping“ am Sonntag, 19.09.2010, von 14 bis 16.30 Uhr unter Anleitung der Kunsthistorikerin Stephanie Lyakine-Schönweitz auf Spurensuche in die Stadt begeben. Kirchturmspitze, Minarett und Synagoge: können wir den Glauben sehen? Liegt er auf der Straße? Bleibt er gern versteckt? Während eines Rundganges in der Ausstellung „Divine Connections“ im Zeughaus sollen sich die Teilnehmer mit dem Thema: „Sichtbarkeit des Glaubens“ beschäftigen. Anschließend geht’s auf Spurensuche in die Stadt. In kurzen Texten und Fotos werden die Ergebnisse festgehalten und später in Google Maps, YouTube oder auf eine andere Internetplattform hochgeladen. Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Die TeilnehmerInnen können ihre eigenen Digitalkameras mitbringen. Teilnahmegebühr: 4 Euro. Weiter Informationen gibt’s auf dem Flyer zur Veranstaltung.

FÜHRUNG. Führungen durch die Ausstellung „Divine Connections“ mit der Kuratorin Mirela Ljevakovic gibt es am Sa, 18.9. und So, 19.9. jeweils um 13.00 und 15.00 Uhr in der Toskanischen Säulenhalle, Zeugplatz 4.