DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kulturausschuss: Lotter läuft ins Leere

Immobilienmakler Anton Lotter hat gestern im Kulturausschuss nach einstündiger Anhörung von den Stadträten ein No-go zu seinen Plänen für die Komödie zur Kenntnis nehmen müssen.

Lageplan mit temporärer Spielstätte (Container): "Realistisch betrachtet gibt es dafür keine Alternative"

Seit 11. Mai lag der Stadt ein Angebot von Lotter für den Verbleib in der Komödie mit „Sanierung der für den Spielbetrieb erforderlichen Aspekte inklusive Erfüllung der Brandschutzmaßnahmen“ vor. Lotters Idee, die Komödie als Spielstätte für die Stadt Augsburg zu erhalten, lief ins Leere. Der Kulturausschuss hat damit die Komödie als städtische Theaterspielstätte wohl für immer aus dem Spiel genommen. Kulturreferent Peter Grab hatte sich bereits vor der Sitzung gegen den Plan des Investors ausgesprochen: „Wir werden nachweisen können, dass der Verbleib bei der Interimsspielstätte die günstigere Lösung ist“. Es sei aber eine Frage der Fairness, auch dieses Angebot dem Stadtrat vorzustellen. Die Kündigung der Komödie erfolge nach der Zustimmung zum Container als Interimsspielstätte. Der dadurch notwendige Rückbau der Komödie sei gerade in Planung. Für den Container gibt es, so Grab, „realistisch betrachtet keine Alternative“. Den Projektbeschluss dafür könnte der Stadtrat nach der Ausschreibung noch im September auf den Weg bringen.

Grafik: Lageplan mit temporärer Spielstätte (Container)