DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Hiroshima Tag: 6. August 2011



Am 6. August 1945 warf die Luftwaffe der USA über der japanischen Stadt Hiroshima die erste Atombombe ab. Zwei Tage später war die Stadt Nagasaki das Ziel der zweiten Atombombe. In beiden Städten starben mehr als 300.000 Menschen. Die Atompilze über Hiroshima und Nagasaki signalisieren den Beginn des Wettrüstens nach dem 2. Weltkrieg. Frieden durch Abschreckung war die unmoralische und täuschende Ideologie im Zeitalter des Kalten Krieges.

Die Friedensbewegung bekämpfte diese Ideologie von Anfang an. Nach dem Ende des Kalten Krieges und den Umwälzungen in den Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes hat diese Ideologie an Bedeutung verloren. Nach wie vor aktuell ist aber die nukleare Bedrohung durch die weltweite Existenz von Atomwaffen, und die Zunahme von Staaten, die über Atomwaffen verfügen oder dies anstreben. Am 5. April 2009 verkündete Barack Obama auf dem Hradschin in Prag den Entwurf für eine Welt ohne Atomwaffen. Zu diesem Zeitpunkt existierten weltweit 23.000 atomare Gefechtsköpfe.

In zahlreichen Städten Europas wird am Hiroshima Tag der Opfer der ersten Atombombenabwürfe gedacht und gegen die atomare Rüstung demonstriert. In Hiroshima findet jährlich am 6. August zum Zeitpunkt des Atombombenabwurfs im Memorial Park die zentrale Gedenkveranstaltung statt.

Hiroshima Tag und Augsburger Friedensfest liegen nur zwei Tage auseinander. Die peace factory augsburg erinnert durch eine Erklärung an diesen Tag und beginnt ihre Spendenaktion für ein Deutschland-Stipendium für den Masterstudiengang Friedens- und Konfliktforschung an der Universität Augsburg.

Spendenkonto:

peace factory augsburg

Kontonummer: 250512530

Stadtsparkasse Augsburg,

BLZ: 72050000

www.peace-factory-augsburg.de