DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 06.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Hammer-Hitz rettet FCA gegen Frankfurt einen Punkt

Der FC Augsburg und Eintracht Frankfurt trennten sich in der 19. Runde der Fußballbundesliga nach 90 Minuten in der WWK Arena mit einem 0:0 Unentschieden. Vor 27.000 Zuschauern hielt FCA-Torwart Marwin Hitz mit drei sensationellen Paraden den Punkt für die Augsburger fest.

Von Siegfried Zagler

Mit einer erstaunlich kreativen Angriffsphase begannen die Augsburger das Duell der punktgleichen Kontrahenten und setzten dabei die Frankfurter in deren Hälfe fest, ohne eine Torchance zu generieren. Langsam gelang es den Hessen auf Augenhöhe zu kommen und so entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein munteres Auf und Ab, ohne dass dabei die Torhüter ernsthaft geprüft wurden. Große Ausnahme: In der 20. Minute kam für den FCA Baier zu einer Großchance aus spitzem Winkel. Daniel Baier, der nach einem mustergültien Konter wunderbar freigespielt wurde, scheiterte aber an einer hervorragenden Reaktion von Eintracht-Torhüter Hradecky (20.). In der kämpferisch von beiden Seiten überzeugend intensiv geführten Partie sollte diese Chance die einzig nennenswerte Torgelegenheit der ersten Halbzeit bleiben. Beide Teams agierten im 4-2-3-1 mit ähnlichen taktischen Vorgaben, so wurde bereits vieles im Ansatz erstickt  – und der Rest verlor sich durch unpräzise Zuspiele und ungenauen Flanken.

In der zweiten Halbzeit dominierten die Frankfurter das Spiel und hätten es wohl auf überzeugende Art für sich entscheiden können, hätte Marwin Hitz nicht einen Glanztag erwischt. Doch zuerst vergab Raul Bobadilla auf der Seite der Augsburger nach feinem Zuspiel von Esswein und einer zauberhaften Ballmitnahme eine gute Chance, indem er den Ball aus 16 Meter über den Querbalken zimmerte (57.).

Dann war die SGE an der Reihe: Niemand im Stadion konnte es fassen, dass Hitz bei Meiers Kopfballaufsetzer aus fünf Metern das Spielgerät noch um den Kasten lenken konnte (60.). Für Fußballhistoriker sei angemerkt, dass der große Gordon Banks bei der WM 1970 eine beinahe identische Parade zeigte, die Pele damals als „unmenschlich“ bezeichnete.



W
enig später entschärfte Hitz den nächsten Hochkaräter, als Stendera Aigner schickte, und dieser freistehend an einem „unmenschlichen“ Reflex von Hitz scheiterte (68.).

FCA-Trainer Weinzierl, dem man attestieren muss, dass er den verträumten Vortrag seiner Mannschaft in Halbzeit zwei von der Seitenlinie aus zu korrigieren versuchte, brachte Koo für Max, um dem Mittelfeld nach der Baier-Auswechslung zur Pause (!) mehr Struktur im Spiel nach vorne zu verordnen, was aber auch dem für Moravek gekommenen Trochowski (82.) nicht gelingen sollte. Und wieder war es Hitz, der eine so genannte 100-prozentige Chance der Eintracht vereitelte: Husztis abgefälschter Schuss aus elf Metern wurde von Hitz auf unfassbare Weise mit einem Reflex über die Latte gelenkt (85.).

Sieben Spiele ungeschlagen, dabei nur ein Gegentor eingefangen, so lautet die aktuelle Bilanz der Augsburger, die am kommenen Samstag in Ingolstadt (15.30 Uhr) zu Gast sind.

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; R. Klavan; J. Hong; P. Max; – D. Baier; A. Esswein; D. Ji; D. Kohr; J. Moravek; – R. Bobadilla.

Eingewechselt: M. Feulner (46.); P. Trochowski (81.); J. Koo (72.); –

Ausgewechselt: P. Max (72.); D. Baier (46.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); J. Gouweleeuw; H. Altintop; T. Matavz.