DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

„Gottes eigenes Land“

Pöttering und Mixa rufen Christen zum Engagement für Europa auf

Zu verstärktem Engagement für die Einigung Europas auf der Grundlage christlicher Grundwerte haben der Präsident des Europäischen Parlamentes Prof. Hans-Gert Pöttering und der Bischof von Augsburg, Dr. Walter Mixa, der zugleich Militärbischof der Bundeswehr ist, alle Christen in Deutschland aufgerufen. Pöttering sprach beim Jahresempfang der Diözese Augsburg zum Thema „Christliche Werte für Europa“ vor rund 400 geladenen Gästen. Den Vertrag von Lissabon bezeichnete Pöttering als „absolute Notwendigkeit für die Handlungsfähigkeit Europas, ohne die auch die europäischen Werte in einer veränderten Welt nicht auf Dauer erhalten werden können“.

Pöttering betonte, das Ethos der Europäischen Union könne ohne den Rückgriff auf christliche Werte nicht verstanden werden. In den Lissabon-Vertrag und die europäische Grundrechtscharta sei ein breiter Strom christlicher Grundwerte wie die Würde der menschlichen Person, der Gedanke der Solidarität und der Subsidiarität oder die besondere Stellung der Kirchen in der Gesellschaft eingeflossen. Auch wenn es nicht gelungen sei, eine Mehrheit für die ausdrückliche Nennung des christlich-jüdischen Erbes in der Präambel des Vertrages zu gewinnen, werde doch ausdrücklich auf das geistige, religiöse und sittliche Erbe Europas hingewiesen. Dieses Erbe sei wesentlich durch das Christentum bestimmt.