Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 19.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Führung: „Evakuiert in den Osten“ – Die Deportationen aus Augsburg und das Ende der zweiten jüdischen Gemeinde in der NS-Zeit

Stadtrundgang mit Monika Müller und Frank Schillinger, Jüdisches Kulturmuseum am Sonntag, den 18.11.2018 ab 15 Uhr

Vor 77 Jahren, im Herbst 1941, begannen die Deportationen der jüdischen Bevölkerung Augsburgs in die Konzentrations- und Vernichtungslager. Der Stadtrundgang führt zu Erinnerungsorten der deutsch-jüdischen Geschichte in Augsburg während des Nationalsozialismus. Anhand ausgewählter Biographien verfolgter und ermordeter Jüdinnen und Juden aus Augsburg wird die Stadtgeschichte mit konkreten Menschen und Orten verbunden und damit das Ausmaß der Verbrechen des NS-Regimes exemplarisch sichtbar gemacht. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0821 – 51 36 58 oder Mail: office@jkmas.de. Die Teilnehmer treffen sich am Jüdischen Kulturmuseum. Die Teilnehmergebühr beträgt: 4 Euro (2 Euro ermäßigt).

 



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche