DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA verliert deutlich gegen Wolfsburg

Der FC Augsburg trudelt Richtung Abstiegsplätze: Trotz einer verbesserten Performance im Spiel nach vorne (in Halbzeit eins) verliert der FCA gegen den VfL Wolfsburg mit 0:2. Die Wolfsburger Tore erzielten Wout Weghorst (38.) und Riedle Baku (59.).

Von Siegfried Zagler

Der erste Ball der Wolfsburger erreichte das Tor von Gikiewicz in der 35. Minute: Steffen kommt nach einer Flanke völlig freistehend sieben Meter vor dem Augsburger Kasten zum Kopfball und köpft den Ball in Gikiewicz Arme. Obwohl die Wolfsburger durchgehend in Halbzeit eins mehr vom Spiel hatten, kreierte der FCA mit dem “Prinzip Nadelstiche” echte Torchancen: Bereits in der 3. Minute stimmt bei Niederlechner das Timing nicht ganz, weshalb Laxcroix ihm in letzter Sekunde den Ball wegspitzeln konnte. In der 13. Minute vergibt Hahn freistehend einen flachen Querpass, indem er freistehend das Leder über Casteels Kasten säbelt. Und schließlich vergibt Caligiuri eine Torchance, da sein Schuss aufs kurze Eck von Casteels antizipiert wurde: Der schönste Spielzug in Halbzeit eins, da Caligiuri einen mustergültigen Konter abschloss (33).

Fazit zur Halbzeit: Im Gegensatz zum FCA war Wolfsburg optional stets gefährlich, weshalb es manchmal vor dem FCA-Tor brannte. Der FCA aber hatte die konkretere Torchancen. Das Wolfsburger Tor resultierte durch einen Pass von Gerhardt, der den Ball in die Schnittstelle der Augsburger spielte: Zielspieler Weghorst erreicht den Pass und schnippelt den Ball über den herausstürzenden Gikiewizc zum 1:0 ins Netz (38.).

In der zweiten Halbzeit war es mit der kurz aufflammenden FCA-Herrlichkeit vorbei. Nach vorne wieder ohne Durchschlagskraft, nach hinten nicht stabil genug, sodass die Wolfsburger reihenweise durch die FCA-Abwehr spazierten und zahlreiche Torchancen generieren konnten, jedoch meist an Gikiewizc oder am VAR scheiterten, der zwei sauber herausgespielte Wolfsburger Tore wegen Abseitsstellungen im Zentimeterbereich annullierte.

Den Treffer zum Endstand erzielte Riedle Baku (59.). In einer vom VfL überlegen geführten Partie darf man den Wolfsburgern den Vorwurf machen, dass sie den FCA nicht mit fünf oder sechs Treffern abgeschossen haben. Wäre dies der Fall gewesen, wäre es einfacher für die FCA-Verantwortlichen, dem Trauerspiel mit Trainer Heiko Herrlich ein Ende zu bereiten. Ein Spielbericht von Udo Legner folgt.