DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 17.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kanuslalom-WM 2022

Kanuslalom-WM: Deutsche Kanuten holen erste Medaillen

Ein Auftakt nach Maß am Augsburger Eiskanal für die „local heros“: Mit zwei Goldmedaillen in den Teamwettbewerben Kajak-Einer der Damen (Jasmin Schornberg, Ricarda Funk, Elena Lilik) und der Herren (Hannes Aigner, Noah Hegge, Stefan Hengst) sowie einer Silbermedaille im Teamwettbewerb Canadier Damen (Elena Lilik, Andrea Herzog und Nele Bayn) ist Deutschland in die ICF Weltmeisterschaften im Kanuslalom 2022 am Augsburger Eiskanal gestartet. Rund 4000 Zuschauer waren am ersten Wettkampftag auf der weitläufigen Anlage von der Atmosphäre begeistert.

Teamwettbewerb Kajak-Einer: Noah Hegge, Hannes Aigner (v.l.) Foto: Michael Neumann redgun

Doppel-Medaillengewinnerin Elena Lilik sagte direkt nach dem Kajak- Resultat: „Es hat richtig gepusht. Ich glaube das war der geilste Lauf in der Mannschaft, den ich je – oder den wir je – gefahren sind.“ Melanie Martin, Vorsitzende des Augsburger Kajakvereins, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Von vier möglichen Gold-Medaillen haben wir zwei gewonnen, dann noch Silber. Das war eine super gelungene Auftaktveranstaltung, sehr spannend. Und die Ergebnisse der deutschen und der Augsburger Kanutinnen und Kanuten sind toll für unsere eigenen Vereine, die hier Ausrichter sind.“

Auch Hans-Peter Pleitner, Präsident Kanu Schwaben Augsburg, ist begeistert vom ersten Tag der Kanuslalom-WM: „Abgesehen von den tollen sportlichen Erfolgen heute sind wir auch mit den organisatorischen Abläufen sehr zufrieden. Diese WM ist nur möglich, weil sich über 500 ehrenamtliche Helfende – davon fast 400 Mitglieder der beiden Augsburger Kajakvereine – in der Vorbereitung einbringen.“

Emotionale Eröffnungsfeier auf dem Rathausplatz am Vorabend

Die Begeisterung entzündete sich bereits am Vorabend. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier auf dem Augsburger Rathausplatz waren etwa 300 Kanutinnen und Kanuten aus 51 Nationen mit ihrer Landesfahne auf der Bühne des Rathausplatzes eingelaufen. Als letztes zog das „Team 72“ ein. Unter den Mitgliedern waren auch die Olympiasiegerin von 1972, Gisela Grothaus und Reinhard „Fuzzy“ Kauder. Sie waren beeindruckt von der Atmosphäre auf dem Platz und stimmten den Worten von Thomas Konietzko, dem Präsidenten der Internationalen Kanu-Föderation (ICF), zu: „Sie haben mit der Teilnahme am ersten Kanuslalom-Wettbewerb bei Olympischen Spielen Geschichte geschrieben und dazu beigetragen, dass Augsburg heute weltweit ein Zentrum dieses wunderschönen Sports ist.“

Augsburgers Oberbürgermeisterin Eva Weber dankte nochmals den Mitarbeitenden des Tiefbauamts dafür, dass sie durch den Einbau von Betonleitwänden die Kanuslalom-WM trotz Niedrigwassers erst möglich gemacht hatten. Im Anschluss sah sie sich gemeinsam mit Kulturstaatsministerin Claudia Roth, Sandro Kirchner, dem Staatssekretär im Bayerischen Innenministerium, dem ICF- Präsidenten Thomas Konietzko, Jens Perlwitz, dem Präsidenten des Deutschen Kanuverbandes und etwa 3000 weiteren Zuschauern das Showprogramm mit Bigband und vielen lokalen Musikerinnen und Musikern – unter anderem Joe Leviosa, der am morgigen Donnerstag (28. Juli) um 17:15 Uhr (statt 19 Uhr) am Eiskanal auftritt. Das Kulturelle Rahmenprogramm am Eiskanal ist kostenlos für alle offen – es ist keine Eintrittskarte nötig. Auch die Bühne auf dem Rathausplatz wird weiter bespielt. Eine Programmübersicht ist unter augsburg2022.de/rahmenprogramm zu finden.

Ausblick

Morgen finden ab 9:15 Uhr die Vorläufe im Kajak-Einer statt. Nach dem Samstag ist auch der Sonntag seit heute ausverkauft. Es gibt noch Karten für morgen und Freitag im Vorverkauf in der Bürgerinfo am Rathausplatz oder online unter augsburg2022.com/tickets.