DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Coronavirus in Augsburg: 90 Neuinfektionen bestätigt — 7-Tage-Inzidenz bei 224,2

Das Gesundheitsamt der Stadt Augsburg meldet 90 neue Covid- 19-Fälle. Bei 75 Neuinfektionen ist die Infektionsquelle (noch) unbekannt. 15 Neuinfektionen wurden bei Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle festgestellt.

In den vergangenen sieben Tagen wurden 668 Neuinfektionen im Stadtgebiet gemeldet. Das entspricht aktuell etwa 224,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Damit gelten im Stadtgebiet weiterhin dieSchutzmaßnahmen der Ampelphase „Dunkelrot“.

Zum heutigen Mittwoch, 28. Oktober, ist festzustellen, dass die Zahl der Infizierten im Stadtgebiet Augsburg weiterhin deutlich steigt, die Zuwachsrate der Neuinfektionen im Vergleich zur Vorwoche aber etwas sinkt. Die weitere Entwicklung wird weiter aufmerksam beobachtet und täglich aufwww.augsburg.de/fallzahlen veröffentlicht.

Entscheidung voraussichtlich Ende der Woche

Am Nachmittag des heutigen Mittwochs beraten sich Kanzlerin Angela Merkel sowie die Regierungschefinnen und -chefs der Länder über weitere mögliche Einschränkungen wegen der zuletzt bundesweit stark steigenden Corona-Infektionszahlen. Für Donnerstag, 29. Oktober, hat Ministerpräsident Markus Söder eine Kabinettssitzung angesetzt. Auf Basis der Maßnahmen, die auf Bundes- und/oder Landesebene beschlossen werden, und unter Berücksichtigung des lokalen Infektionsgeschehens, wird das weitere Vorgehen für die Stadt Augsburg in Abstimmung mit der Regierung von Schwaben und dem Freistaat Bayern festgelegt. Dies erfolgt vermutlich zum Ende der Woche.

Quarantänemaßnahmen für weitere Schulklassen

Insgesamt hat das Gesundheitsamt in Augsburg 2.381 Infektionen mit dem Coronavirus bestätigt. 1.392 Personen gelten als genesen, 972 sind aktuell infiziert, 17 Personen sind verstorben.

Aufgrund der Neuinfektionen wurden Quarantänemaßnahmen für weitere Schulklassen und Kita-Gruppen angeordnet. Betroffene Einrichtungen sind unter anderem die Bertolt-Brecht-Realschule, die Hans-Adlhoch-Grundschule, die Berufsschule IV, das St.- Anna-Gymnasium und die Kita Mittenwalderstraße.