DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 01.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Caroline Mardaus liest in der Neuen Stadtbücherei

Am Freitag, 27. Januar liest die Augsburger Schriftstellerin Caroline Mardaus in der Neuen Stadtbücherei aus ihrem Buch „Paarlandschaften“, dem zweiten Teil ihrer „Bagalutten-Trilogie“.



Im Jahre 1961, als das Wirtschaftswunder in voller Blüte steht, hält auch die Fremde Einzug im bäuerlich geprägten Paar – in der Nähe von Mering. „Bagalutten“ sind das ländliche Pedant der größstädtischen „Straßenköter“, ist demnach Gesocks, Gesindel, allerdings im Sprachgebrauch doppeldeutig verwendet: zärtlich und abwertend zugleich. Wie bereits im “Tintenfischgarten” sind Mardaus’ Helden die kleinen Leute, die Außenseiter – seien es nun die ersten Gastarbeiter oder die Flüchtlingskinder aus St. Jona. Das scheinbar abgewandte und sorglose Jungsein im Schatten der Städte birgt Ungeheuer: Das Dorf und sein Umland als Weltenspiegel, als Entschleunigungsmikroskop für eine emphatische Beobachterin. In der Fiktion von Mardaus sind die Schicksale der Protagonisten federleichte Verweise auf Wirklichkeit des Welttheaters. „Der wahren Welt“, um es mit Platon zu sagen. Kein Ort ohne die Narben der Kriege, überall Verwüstung und verschwendete Jugend, Liebe, Furcht, Ankommen und Fortgehen. Beginn: 19 Uhr. Eintritt 7 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Foto: SPD Augsburg