DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 12.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kunstsammlungen: Artist Talk mit Alexander Chekmenev

Der Künstler Alexander Chekmenev spricht über seine Werke in der Ausstellung „Focus Ukraine“ in der Neuen Galerie im Höhmannhaus – am Mittwoch, 27. Juli 2022, 18 Uhr in der Neuen Galerie im Höhmannhaus. Der Eintritt ist frei.

Alexander Chekmenev aus der Serie Donbass 1994-2011

Die Arbeiten des in Kiew lebenden Alexander Chekmenev vereinen die Prinzipien einer klassisch-dokumentarischen Herangehensweise mit einem hohen künstlerischen Anspruch. Seine Werkserien „DONBASS“ und „ODESSA PEOPLE“ sind derzeit in der Ausstellung „Focus Ukraine“ in der Neuen Galerie im Höhmannhaus zu sehen. Bei einem Artist Talk am Mittwoch, 27. Juli, um 18 Uhr spricht er über sein Leben und sein Werk. Moderiert wird die Veranstaltung von Kurator Dr. Thomas Elsen.

Zum Werk

Der in Kiew lebende Alexander Chekmenev (*1969 Luhansk) ist einer der international renommiertesten ukrainischen Fotografen. Einen Schwerpunkt seines fotografischen Schaffens bildet seit vielen Jahren der Donbass, die große, durch die russische Aggression aktuell besonders bedrohte Region, in der seit dem 18. Jahrhundert Kohle abgebaut wird. Sensibel und prägnant dokumentiert Chekmenev das karge, mühevolle Leben der Kohlearbeiter und ihrer Familien und widmet sich damit in eindrucksvollen fotografischen Bildern einem zentralen Bereich der Seele seines Landes. Seine Werke sind häufig auch in renommierten Magazinen zu finden, zum Beispiel eine Fotostrecke im New York Times Magazine (In Photos: Citizens of Kyiv – The New York Times (nytimes.com) und ein Porträt der ukrainischen Präsidentengattin Olena Selenska auf dem Titel des aktuellen Time Magazine.

Zur Person

Alexander Chekmenev wurde 1969 in Luhansk, Donbass, geboren. Er begann seine Karriere als Fotograf in einem kleinen Fotostudio in seiner Heimatstadt. In seiner Freizeit fotografierte er Menschen auf der Straße und in den Häusern, die am stärksten von der Wirtschaftskrise nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion betroffen waren. Seine Arbeit gibt einen intimen und einzigartigen Insider- Blick auf den Übergang der Kohlebergbauregion in den 90er Jahren in der Ostukraine. 1997 zog er nach Kiew, wo er als Fotojournalist arbeitet.

Seine Werke wurden unter anderem im New York Times Lens Blog, im Time Magazine und der Time Light Box, im New Yorker Photo Booth, dem Guardian und im Vice Magazine veröffentlicht. 2014 erhielt er den Grand Prix „Fotograf des Jahres der Ukraine 2013″. Er ist einer der international renommiertesten ukrainischen Fotografen.

„Focus Ukraine“ in der Neuen Galerie im Höhmannhaus

In Zusammenarbeit mit der Stiftung ‚Peace for Art‘ präsentiert die Neue Galerie im Höhmannhaus drei Positionen aktueller künstlerischer Fotografie aus der Ukraine, neben Sergey Melnitchenko sind Werke von Viktoria Sorochinski und Alexander Chekmenev zu sehen. Mit klarem, unverstelltem Blick und in großer atmosphärischer Dichte erscheinen die Werke aller drei Beteiligten dokumentarisch wie künstlerisch brillant zugleich. Die existenzielle Bedrohung des durch die kriegerische russische Aggression angegriffenen Landes zeigt sich in ihren Fotografien genauso wie Schilderungen von Armut, Isolation, und sozialer Not. Sämtliche hier gezeigte Fotografien wurden für die Ausstellung neu produziert. Sie läuft noch bis zum 25. September 2022.