DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

“Wo können wir für den Tunnel unterschreiben?”

Das war heute die meistgestellte Frage in der Augsburger Fußgängerzone. Das Bürgerbegehren für einen Autotunnel am Kö legte am Samstag, 29. Mai einen furiosen Start hin.

Unterschriftenstand am Rathausplatz: "Wo können wir unterschreiben?"

Unterschriftenstand am Rathausplatz: "Wo können wir unterschreiben?"


450 Unterschriften waren bis zum frühen Nachmittag bereits auf den Listen, so die Initiatoren Gottfried Schröder und Wolf Noack. Damit steht das aktuelle Bürgerbegehren dem letzten zum Verkauf des Alten Stadtbads in nichts nach.

Zur Intention erklärt Wolf Noack: Die Planung der Stadt erfordere eine Vielzahl von teuren Umbauten und Veränderungen an Verkehrsknoten rund um den Kö, um diesen autofrei zu bekommen. Im Vergleich dazu sei der nur 135 Meter lange Tunnel, den man wolle, bestechend einfach und kostengünstig. Durch die Tunnel-Lösung würden sich die Umbauarbeiten von Straße und Schiene auf den Königsplatz selbst und “nicht auf die halbe Innenstadt” konzentrieren. Nach Vorstellung der Initiatoren soll der Tunnel, der die Konrad-Adenauer-Allee und die Fuggerstraße unter dem Kö hindurch in Süd-Nord-Richtung verbindet, einspurig werden. Die genaue Ausarbeitung will man aber der Bauverwaltung überlassen – Erfolg des Bürgerbegehrens vorausgesetzt.

Bürgerbegehren TUNNEL am KÖ STATT CHAOS in der Innenstadt

Grafik: © Gottfried E. Schröder | zum Vergrößern anklicken