DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 07.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Viagogo: Friedensfest beim FCA

Nach einer dreistündigen und teilweise erhitzten Debatte bezüglich des FCA-Engagements mit dem Ticketportal Viagogo einigten sich die Viagogo-Gegner und die Vorstandschaft des FCA auf einen von Oberbürgermeister Kurt Gribl vorgeschlagenen Kompromiss.

Von Siegfried Zagler

FCA-Präsident Walther Seinsch (links) und Geschäftsführer Peter Bircks

FCA-Präsident Walther Seinsch (links) und Geschäftsführer Peter Bircks


Am Ende waren beide Parteien zufrieden. Unterm Strich gingen die  Viagogo-Gegner als Punktsieger aus dem Ring, aber Präsident Walther Seinsch und Geschäftsführer Peter Bircks wurden nicht an die Wand gedrückt und können nun ohne Gesichtsverlust eine Beendigung der Zusammenarbeit mit Viagogo vornehmen. Kurt Gribl schlug vor, dass man eine Kampfabstimmung vermeiden solle, da das eigentliche Problem nach der Abstimmung entstehen könnte, da sich der Verein in zwei Lager teilen würde. Gribls Idee: die Vereinsführung solle ein Signal in die Richtung geben, dass man den Vertrag auslaufen lasse, wenn man zusammen mit den Mitgliedern ein Finanzierungskonzept für den damit verbundenen Einnahmeverlust erarbeiten könnte.

Man werde den Vertrag auslaufen lassen, falls es einen Ausgleich gibt

Erfolgreicher Mediator: Oberbürgermeister Kurt Gribl

Erfolgreicher Mediator: Oberbürgermeister Kurt Gribl


Damit schienen beide Lager einver­standen, und nach einer 20-minütigen Beratungszeit verkündete Walther Seinsch folgende Maßnahmen seitens der Vorstandschaft: „Erstens, der Verein wird ab sofort Überlegungen über eine Absetzung der Zusammenarbeit mit Viagogo in Angriff nehmen. Zweitens, alle heute gehörten Argumente der Viagogo-Gegner werden gründlich geprüft. Drittens wird man die Viagogo-Gegner in konzeptionelle Überlegungen mit einbeziehen. Viertens wird man die Zusammenarbeit mit Viagogo auslaufen lassen, für den Fall, dass ein umsetzbarer Vorschlag gegeben ist, der bezüglich der finanziellen Ausfälle einen nennenswertern Ausgleich darstellt.“

Triumphale Gesten blieben aus

Die Viagogo-Gegner zeigten sich zufrieden und gehen nun davon aus, dass der FCA-Vertrag mit dem Ticketportal Viagogo 2015 ausläuft. Triumphale Gesten blieben aus. Am Ende einer turbulenten außerordentlichen Mitgliederversammlung waren sich Stadtrat Alexander Süßmair (Linke) und OB Kurt Gribl (CSU) darüber einig, dass es sich bei der angedachten Lösung des Problems um einen Schuss in den Winkel in der Nachspielzeit handelt.

Aus der anschließenden ordentlichen Jahreshauptversammlung ist zu berichten, dass der FCA im zurückliegenden Geschäftsjahr 80.000 Euro Überschuss erwirtschaftet habe, aber auch nur deshalb, weil die Investorengruppe wieder einmal auf ihre vertraglich zugesicherte Rendite verzichtet haben soll. 42 Millionen Euro betrug der Gesamtumsatz des FCA. 11.547 Mitglieder zählt der FC Augsburg inzwischen, 22,4 Prozent davon sind Frauen.