DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 26.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Stadtwerke bestätigen Streik bei Bus und Tram

Wie die Stadtwerke melden, werden die Augsburger Verkehrsbetriebe ab Freitag, 20. März etwa 1 Uhr bis Sonntag, 22. März morgens um 4 Uhr bestreikt. An beiden Tagen (20. und 21. März 2009) müssen die Straßenbahnen und Busse in den Depots bleiben.

Sonntag und Montag können nach Gewerkschaftsangabe die Räder wieder rollen, so die Stadtwerke in einer gestrigen Pressemitteilung. Ob und wie es nächste Woche weiter geht, ist noch offen. Bestreikt werden Fahrbetrieb, Werkstätten, Gleisbau und Infrastruktur. Einen Notfahrplan wird es nicht geben. Weder gibt es private Subunternehmer mit eigenem Fahrzeugpark, noch wären in Augsburg Ersatzbusse in der Lage, die insbesondere zu Spitzenzeiten notwendigen hohen Transportkapazitäten der Straßenbahnen auch nur annähernd zu ersetzen.

Die Stadtwerke Augsburg wollen beim Streik keine Fremdfirmen einsetzen, da dies die Tarifgespräche mit der Gewerkschaft nur weiter belasten könnte. Im Interesse der Fahrgäste will sich die Stadtwerke- Geschäftsführung vielmehr für eine schnelle und für beide Seiten akzeptable Lösung des Konflikts am Verhandlungstisch einsetzen.

Daten und Fakten:

  • Die Forderung der Gewerkschaft bedeutet für die Stadtwerke Mehrkosten von rund 3 Mio. Euro im Jahr.
  • Bei der Verkehrs-GmbH und der AVG sind insgesamt etwa 700 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (darunter ca. 450 Fahrer) beschäftigt.
  • Vom Streik betroffen sind an Wochentagen etwa 180.000 Fahrgäste, am Wochenende bis zu 150.000.
  • Ein Streik an einem Werktag verursacht bei den verkehrsbetrieben einen Einnahmeverlust von bis zu 50.000 Euro.