DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Stadtkartograf Harald Schmauß geht in den Ruhestand

Mitte Oktober geht der Stadtkartograf Harald Schmauß in den Ruhestand. Mehr als vierzig Jahre hat der 63-jährige Neusässer diese Funktion bei der Augsburger Stadtverwaltung ausgeübt.

Stadtkartograf Harald Schmauß (links) mit seinem Team

Augsburg gilt schon lange als eine Hochburg der Stadtplan-Kartografie. Es begann im Jahr 1521 mit dem Goldschmied Jörg Seld, der nach venezianischem Vorbild einen äußerst präzisen Grundrissplan herausbrachte. Ihm folgten weitere berühmt gewordene Kartografen, wie Hans Rogel, Christoph Schißler und Wolfgang Kilian, die auf private Initiative oder im Auftrag der Stadt eindrucksvolle Kartenwerke erstellten.

Aus dem Goldenen Buch der Stadt Augsburg

Goldenes Buch der Stadt Augsburg


Im Jahr 1927 wurde die Stadtplan-Kartografie eine behördliche Institution. Diese Ära der amtlichen Kartografie beim Stadtvermessungsamt prägte Harald Schmauß. Unter seiner Regie wurde der „Amtliche Stadtplan Augsburg“ zu einer bewährten Orientierungshilfe für Gäste, Geschäftswelt, Bürgerschaft und Verwaltung. Die teilweise fünfstelligen Druckauflagen im Abstand von zwei bis vier Jahren gelten als Bestseller im Buchhandel. Auch nach der Umstellung auf digitale Stadtplanbearbeitung im Jahr 2000 war sein zeichnerisches Talent gefragt, vor allem beim Goldenen Buch der Stadt Augsburg. Harald Schmauß sorgte für die kunstvollen Einträge zu Ehren der prominenten Stadtbesucher. So hat zum Beispiel der US-Präsident Bill Clinton und Papst Johannes Paul II. im Goldenen Buch unterschrieben. Auch besondere Ehrenurkunden, wie für Michail Gorbatschow als Augsburger Friedenspreisträger 2005, waren für den Stadtkartografen nie ein Problem.

Bildmaterial: Stadtvermessungsamt

» Amtlicher Stadtplan Augsburg im Internet