DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Stadt gratuliert Wissenschaftspreisträgerin Rita Romeo

Die Stiftung Augsburger Wissenschaftsförderung verleiht jedes Jahr den Wissenschaftspreis der Augsburger Schulen. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis für den Bereich Geisteswissenschaft (2015/16) geht an Rita Romeo.

Die Abiturientin des Maria-Theresia-Gymnasiums widmete sich in ihrer Seminararbeit dem Thema „Der junge Brecht und die Musik“ und konnte darin überraschende neue wissenschaftliche Erkenntnisse vorlegen. Demnach wollte sich Brecht zunächst der Musik verschreiben und – weil er mit ihr scheiterte – wandte er sich der Literatur zu, in die er musikalische Aspekte in vielfältiger Weise integrierte. Dennoch erscheint das Werk des frühen Brecht von diesem Aspekt aus betrachtet zunächst als Surrogat, Dichten als Ersatzhandlung. „Ich gratuliere der jungen Autorin sehr herzlich zu ihrem Erfolg. Er dokumentiert gleichzeitig auch den fruchtbaren Austausch zwischen Schule und Forschung und der seit Jahren bestehenden hervorragenden Zusammenarbeit mit der Stadt“, so Kulturreferent Thomas Weitzel.

Betreut hat die Arbeit Prof. Dr. Jürgen Hillesheim, Leiter der Brecht-Forschungsstätte Augsburg. Hier konnte Rita Romeo, die selbst eine Karriere als Opernsängerin anstrebt, auch mit unveröffentlichten Quellen zum Leben des jungen Brecht arbeiten. Hillesheim schätzt die Studie „als innovativ und höchst bedeutsam“ ein, wie es in einer städtischen Pressemitteilung heißt.