Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 23.04.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Staatstheater: Stummfilmnacht mit Livemusik

„Auf den Trümmern das Morgen“, so das Motto der zweiten Stummfilmnacht des Augsburger Staatstheaters

Nachdem im Oktober die neue Serie des Staatstheaters bereits in die wilden 20er Jahre entführt hat, gibt es nun am 27. Januar die zweite Stummfilmnacht. Passend zur großen Eröffnungspremiere in der neuen brechtbühne im Gaswerk »Europe Central«, bei der unter anderem die grausamen Systeme Hitlertum und Stalinismus im Zentrum stehen, gibt es dieses Mal Walther Ruttmanns »Berlin – Die Sinfonie der Großstadt« und Dziga Vertovs »Der Mann mit der Kamera« zu sehen. Beide Dokumentarfilme zeigen den Großstadtalltag der 20er Jahre und führen eindrucksvoll vor Augen, wie nah diese kurze Zwischenkriegsphase mit ihrer Technik- und Großstadtbegeisterung an unserer Gegenwart ist.

Während sich Walther Ruttmanns künstlerische Darstellung der vielstimmigen Geräuschwelt Berlins widmet, stützt sich Dziga Vertov mehr auf die visuellen Erscheinungen einer sowjetischen Großstadt. Beide verzichten dabei sowohl auf Zwischentitel, ein Szenario sowie Schauspieler und Bühnenbild. Allein die Tagesabläufe beider Städte werden künstlerisch-experimentell und poetisch dokumentiert. Umso wichtiger ist hierbei die Rolle der Filmmusik. Schlagwerker Fabian Löbhard wird live beide Filme mit seinen selbst komponierten Klängen begleiten.

Datum: 27.1.2019 – Zeit: 19:30 – Ort: brechtbühne im Gaswerk – Eintritt: 8 Euro



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche