DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 28.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Spezialist für historische Tasten

Christoph Hammer (Foto: Stefan Schweiger)

Christoph Hammer

(Foto: Stefan Schweiger)


Solist, Liedbegleiter, Kammermusiker – Prof. Christoph Hammer hat sich internationales Renommee Ruf erworben mit seiner Kompetenz als Mozart-Experte und als Spezialist für historische Tasteninstrumente. Beim Interdisziplinären Forum für künstlerische Interpretation des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg (LMZ) gestaltet er nun das Mozartprojekt III dieses Wintersemesters gestalten: Am 14. und 15. Dezember 2011 behandelt er das Thema „Mozart und die Süddeutsche Klavierschule“ in einem Workshop. Dem abschließenden Konzert geht eine musikgeschichtliche Einführung voraus.

Christoph Hammer hat sich seit 1989 auf das Spiel historischer Tasteninstrumente konzentriert. Mit verschiedenen Ensembles hat er Programme erarbeitet, die in puncto historische Aufführungspraxis Maßstäbe setzten. 1996 gründete er die Neue Hofkapelle München, mit der er unbekannte Musik aus bayerischen Residenzen und Kirchen des 17. und 18. Jahrhunderts zum Leben erweckt. Seit 2003 präsentiert er die „Residenzwoche München“, ein Festival für Alte Musik, auch als Dirigent. Nach Gastprofessuren und Lehrtätigkeiten an der University of Seattle und an der Münchner Hochschule bekleidet Hammer seit 2009 eine Professur für Hammerflügel und Cembalo an der University of Northern Texas.

Und auch am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg (LMZ) ist Hammer derzeit im Gespräch für eine (halbe) Professur. Prof. Julius Berger, musikalischer Leiter des LMZ, befürwortet die Installierung des Mozart-Experten stark. Christoph Hammer kann auf seinem Gebiet auch aus einem anderen Grund wie kaum ein anderer aus dem Vollen schöpfen: Er verfügt über eine kostbare Sammlung historischer Instrumente; sie gälte es dann hier angemessen unterzubringen. Berger: „Für Augsburg wäre Christoph Hammers Berufung ein Glücksfall, besonders auch, um unser Mozart-Profil weiter zu schärfen.“

Das Abschlusskonzert „Mozart und die Süddeutsche Klavierschule“ findet statt am Donnerstag, 15. Dezember 2011 um 19.30 Uhr im Konzertsaal des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg (LMZ), Maximilianstraße 59. Der Eintritt ist frei.

Programm:

  • Einführung
  • Klavier- und Kammermusikwerke der Mozart-Zeitgenossen Ignaz von Beecke (1733 – 1803), Franz Xaver Kleinheinz (1765 – 1832) u. a.

Mitwirkende:

  • Prof. Christoph Hammer und Studierende des LMZ.
  • Leitung und Moderation: Prof. Christoph Hammer, Prof. Julius Berger