DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

SPD will Rasengleise für die Tram am Eserwall

Die SPD-Stadtratsfraktion fordert in einem Antrag vom 29. April an den Oberbürgermeister die Verlegung von lärmmindernden Rasengleisen für die Straßenbahnen am Eserwall.



Aktuell werden am Eserwall im Zuge der Umsetzung der Mobilitäts­drehscheibe Augsburg neue Gleise verlegt. Die SPD sei davon ausgegangen, dass dort die lärmärmste Variante, nämlich Rasengleise verlegt würden, so der baupolitische Sprecher der SPD, Stefan Quarg. Dies sei aber nicht der Fall, wie man jetzt erfahren habe. Dr. Stefan Kiefer, Vorsitzender der SPD-Stadt­rats­fraktion, weist darauf hin, dass die Bewohnerinnen und Bewohner des Bismarckviertels durch die neue Verkehrs­führung eh schon einer größeren Lärmbelastung als zuvor ausgesetzt seien. Daher wäre folgerichtig, bei der Gleisverlegung auf einen optimalen Lärmschutz zu achten, so wie dies auch bei der Erneuerung der Bismarckstraße mit Splitmax-Asphalt der Fall war. Unter­suchungen zufolge, auf die sich die SPD bezieht, könnten durch die Verlegung von Rasengleisen Verbes­serungen bei der Lärmemission um bis zu 4 db(A) erreicht werden.

Foto: Gleisverlegearbeiten, hier am Königsplatz