DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Sonntags auf den Gaskessel

Erst der Aufstieg, dann der Ausblick: 392 Stufen muss überwinden, wer die Sicht von einem der höchsten Bauwerke der Stadt genießen will. 86,4 Meter ist der Augsburger Gaskessel hoch.



Von April bis Ende Oktober 2012 finden jeden Sonntag von 13 bis 17 Uhr zu jeder vollen Stunde Führungen zur Aussichtsplattform des Gaskessels statt, wo sich die Besucher vom imposanten Ausblick beeindrucken lassen können. Wer in den Genuss dieser Höhe kommen will, sollte gut zu Fuß, mit festem Schuhwerk ausgestattet und außerdem schwindelfrei sein. Führungen finden ausschließlich bei guter Witterung statt.

Im Inneren des Gasbehälters können Besucher das von der Uni Augsburg installierte Foucault’sche Pendel besichtigen sowie die Klänge der Orgelinstallation von Jürgen Skriba hören. Die Anmeldung für den Aufstieg ist bis spätestens 15 Minuten vor Beginn am Einfahrtstor in der Augsust-Wessels-Straße 30 möglich.

Eintrittspreise samt Führung:

Erwachsene: 4 Euro, mit KAROCARD 3 Euro.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre: 1 Euro, mit KAROCARD 0,50 Euro.

Familien (zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder): 8 Euro, mit KAROCARD 6 Euro.

Gruppen (zehn bis maximal 19 Personen, nur bei Voranmeldung): 30 Euro.

Der Verein der Gaswerksfreunde bietet zusätzlich jeden Sonntag um 14 Uhr kostenlose Führungen durch das Gaswerksgelände an. Dieses Jahr findet an jedem ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr auch eine spezielle Führung für Kinder statt. Auf Anfrage gibt es Sonderführungen für Gruppen. Weitere Informationen unter www.gaswerk-augsburg.de

Außerdem gibt es für Wagemutige wieder mehrere Termine zum Abseilen vom Gaskessel. Mehr dazu auf der Internetseite www.abseilen-fuer-alle.de.

Foto: Stadtwerke Augsburg / Thomas Hosemann