DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 17.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Skandal-Elfmeter: Kontrollausschuss ermittelt gegen Weinzierl und Verhaegh

„Wir sind beschissen worden”, so Markus Weinzierl und FCA-Kapitän Paul Verhaegh blies ins gleiche Horn: „Man weiß, wenn man hier in München spielt, dass der Schiedsrichter sicher nicht auf unserer Seite ist.“ Der DFB hat nun angekündigt, diese Aussagen zu überprüfen.

Tabelle nach dem 4. Spieltag

Tabelle nach dem 4. Spieltag


„Wir werden die Aussagen mit Sicherheit prüfen“, so der Vorsitzende des Kontrollausschusses, Anton Nachreiner, zur BILD-Zeitung. Damit steht fest, dass den beiden Augsburgern ein Verfahren droht, das möglicherweise empfindliche Geldstrafen für Weinzierl und Verhaegh nach sich zieht. Der Anlass dieser Aussagen, die Schiedsrichter Knut Kircher und seinem Team Betrugsabsichten nahelegen, war ein unberechtigter Elfmeter gegen den FCA in der Schlussphase des Bundesligaspiels FC Bayern versus FC Augsburg am vergangenen Samstag. Schiedsrichter Knut Kircher entschuldigte nach dem Studium der Fernsehbilder beim FCA und verwies auf den Linienrichter Robert Kempter, der gesehen haben will, dass Markus Feulner ein Foul an Douglas Costa begangenen haben soll.