Wendejahre
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 18.06.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

SJR: Das Wahlalter muss sinken

Im Rahmen der am gestrigen Freitag stattgefundenen U18-Europawahlen hat der Stadtjugendring Augsburg (SJR) in seinen Wahllokalen auch Unterschriften für die Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre gesammelt.

Foto von der U18-Wahl 2018 (Bild: SJR Augsburg, Andreas Keilholz)

„Kinder und Jugendliche würden durchaus wählen, wenn sie nur dürften“, so der SJR-Vorsitzende Franz Schenck in einer Pressemitteilung. Mit der Unterschriftensammlung unterstützt der SJR die Initiative des Bayerischen Jugendrings, der schon seit vielen Jahren eine Absenkung des aktiven Wahlalters für Kommunal-, Landtags-, Bundestags- und Europawahlen auf das 14. Lebensjahr fordert. Die Unterschriftenlisten sollen der politischen Arbeit der Jugendringe auf Landesebene dienen und werden nicht veröffentlicht.

„Dass die jungen Menschen politisch sind und Europa mitgestalten wollen, sehen wir an den stetig steigenden Teilnehmendenzahlen der U18-Wahlen“, begründet Schenck. Denn zur Bundestagswahl 2017 waren es noch 112 Teilnehmende. Zur Landtagswahl 2018 waren es über 700 Kinder und Jugendliche und bei der gestrigen Europawahl 442, die ihre Stimme in Augsburg abgaben. „Eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre, wie es in den vergangenen Wochen immer wieder im Bayerischen Landtag diskutiert wurde, kann daher nur ein erster Schritt sein“, ist man sich beim SJR sicher.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche