Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

„Simas jiddische Lieder“ in der Kresslesmühle

Zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust: Yoed Sorek singt am Samstag, 27.1.2017 um 20 Uhr in der Kresslesmühle

„Simas jiddische Lieder – vererbte Geschichte vom Enkel gesungen” heißt das Programm, das Yoed Sorek seiner Großmutter Sima Skurkovitsh gewidmet hat. Die jiddischen Lieder aus der Zeit vor der Schoah haben der geborenen Litauerin und Holocaust-Überlebenden einst Hoffnung und Trost gebracht. Diese Lieder, die mit einem Lachen und einem Weinen von der Liebe und dem Leben erzählen, hat sie an ihren Enkel weitergegeben. Es ist authentische jüdische Folklore, wie sie bei Hochzeiten und anderen Festen gesungen wurde. Yoed Sorek bettet die Lieder in eine Geschichte ein, die er vor dem Vergessen bewahren will – die Geschichte seiner Großmutter und seines Volkes, die Geschichte von Juden und Deutschen.

“Die Musik ist in der Lage, dies alles mit viel Gefühl zu vermitteln. Auch, dass es uns heute gut geht und dass Frieden, Schalom, möglich ist”, sagt der Sänger aus Israel. Seit 2016 geht er mit seinem Programm auch an Schulen, um Brücken zu bauen.

Konstantin Ischenko, Akkordeon; Daniela Nering, Regie;

Kulturhaus Kresslesmühle, Barfüßerstraße 4

Eintritt 15 Euro, Ermäßigung verfügbar



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros