DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 21.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Schockierendes über Fracking im Thalia

Im Rahmen der Attac-Filmreihe im Thalia-Kino ist am heutigen Montag, 15. Juni um 19 Uhr der Dokumentarfilm „Gasland“ von John Fox zu sehen.

Der Film zeigt in schockierenden Details die Auswirkungen der Tiefbohrtechnik Fracking, mit der in Nordamerika in den letzten Jahren unter großen Gefahren für Mensch und Umwelt neue Erdgasvorkommen erschlossen wurden. Durch das geplante „Freihandels“-Abkommen TTIP könnte Fracking auch in Deutschland erlaubt werden. Durch Fracking wird die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern weiter verstärkt und die Energiewende gefährdet. Doch es geht auch anders: Im Rahmenprogramm des Films informiert der Arbeitskreis Klima von Attac Augsburg über sein Konzept für eine dezentrale, komplett erneuerbare Energieversorgung für Augsburg.

Quer durch Nordamerika findet derzeit ein Boom der Erdgasförderung statt. Grund dafür ist die Fördertechnik, die von der Firma Halliburton erfunden wurde, das sogenannte Fracking. Den Ausgangspunkt des Films bildete ein Pachtangebot an den Regisseur Josh Fox für sein Grundstück, um dort Fracking – auch als „Hydraulic Fracturing“ bekannt – durchzuführen. Fox nahm dies zum Anlass für Recherchen in Gegenden, in denen bereits seit Längerem „gefrackt“ wurde. Er sprach mit betroffenen Anwohnern, Wissenschaftlern und Politikern und deckte dabei die Risiken der Fördertechnik auf.

„Gasland“ erhielt 2010 den Sonderpreis der Jury beim Sundance Film Festival, 2011 einen Emmy für die beste Dokumentarfilmregie und eine Oscar-Nominierung als Bester Dokumentarfilm sowie Auszeichnungen auf einer Reihe von Filmfestivals.

Eintritt: 4,50 Euro

Reservierung unter www.lechflimmern.de/prg/thalia oder Tel. 0821/153078. Schulvorstellungen am Vormittag sind möglich. Interessierte Lehrkräfte können sich telefonisch unter 0821/153078 melden.


» Englisch-sprachiger Trailer

» Ein Beitrag von 3sat zum Film