DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Neuer Kö: Alle Entwürfe des Wettbewerbs im Vergleich

Seit Freitag sind die Entwürfe für die Hochbauten am neuen Kö im Stadtwerkesaal am Hohen Weg ausgestellt. Sieger wurde ein geradliniger und funktionaler Entwurf.

Stadtwerke-Chef Norbert Walter nutzte die Entwurfspräsentation für einen Appell an den Augsburger Stadtrat. Nach dem Ideenwettbewerb im Frühjahr 2009 habe es einen breiten Konsens für die Umsetzung des autofreien Kö gegeben. Zu dieser Einigkeit müsse man in der Sondersitzung am 10. Juni zurückfinden, in der über den Bebauungsplan zum Kö und Augsburg-Boulevard entschieden wird. Das ständige Denken und Planen in Varianten sei für die Stadtwerke aufwendig und kostenintensiv. Man wolle und müsse endlich in eine konkrete Planung eintreten.

Ab 2014 neue Mitesser am Fördertopf

Walter wies außerdem auf das Entflechtungsgesetz hin, wonach ab 2014 die Zweckbindung der GVFG-Fördermittel des Freistaats entfällt. Es sei damit zu rechnen, dass die bisher nur für Verkehrsinvestitionen vorgesehenen GVFG-Gelder dann in andere kommunale Maßnahmen abfließen. Auch aus diesem Grund müsse man die Mobilitätsdrehscheibe jetzt rasch in trockene Tücher bringen.

Am Rande der Eröffnung der Präsentation im Stadtwerkesaal verriet Walter, dass er sich den Innenstadt-Ideenwettbewerb schon 2007 gewünscht hatte. Er habe sich mit seinem Vorschlag gegen die damalige Stadtregierung aber nicht durchsetzen können.

Das Modell des 1. Preisträgers, der Architektengemeinschaft atelier pk, Berlin / Schuller+Tham Architekten, Augsburg

Der zweite Preis: Herrmann + Öttl, München

Der dritte Preis: Architektengemeinschaft Wunderle, Neusäß / Stumpf, Augsburg

1001 – Inros Lackner AG, München

1002 – Auer + Weber + Assoziierte, München

1003 – Werner Sobek, Stuttgart

1007 – ASTOC Architects & Planners, Köln