DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 17.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Nachruf: Markus Arnold ist tot

Markus Arnold ist tot

Markus Arnold – Foto: privat

Markus Arnold zog 2014 für die FDP in den Augsburger Stadtrat ein und brachte den Augsburger Kreisverband der Liberalen mit der CSU auf Tuchfühlung, indem er in die CSU-Fraktion wechselte – als Hospitant bei der CSU in der Meinungsbildung mitwirkte und mit seiner unbequemen aber stets korrekten Art nicht ohne Einfluss war. Im Lauf der Stadtratsperiode trat er aus der FDP aus und der CSU bei, weshalb die FDP in dieser Zeit nicht im Augsburger Stadtrat vertreten war.

Markus Arnold war in der Immobilienbranche tätig und galt als finanziell unabhängig. Seine großzügige Spendenbereitschaft ließ auch nach seinem Ausscheiden aus dem Stadtrat (2020) nicht nach. Auch sein freundschaftliches Verhältnis zu Journalisten und Medienvertretern brach nach Beendigung seiner politischen Laufbahn nicht ab. Zuletzt wurde er selten in der Öffentlichkeit gesehen, hielt aber seine Kontakte über Telefon und soziale Medien aufrecht.

Markus Arnold wäre im November 46 Jahre alt geworden. In der Nacht von Freitag auf Samstag verstarb er in seiner Wohnung völlig überraschend an Herzkreislaufversagen.