DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kunstsammlungen & Museen: Wiedereröffnung am 25. Mai, falls die Inzidenzwerte stabil unter 100 bleiben

Die Wiedereröffnung der Kunstsammlungen & Museen steht vor der Tür. – Bei einer weiterhin stabilen 7-Tage-Inzidenz unter 100 fällt der frühestmögliche politische Öffnungstermin auf den 25. Mai. Die Kunstsammlungen befinden sich also kurz vor der Wiedereröffnung. Selbstverständlich gibt es Corona-Auflagen, nämlich ein Online-Reservierungssystem und Hygienemaßnahmen.

Dressed vor Success – Foto © Monika Harrer/ Kunstsammlungen Augsburg

Sofern die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Augsburg in den kommenden Tagen stabil unter 100 bleibt, können die Häuser der Kunstsammlungen & Museen voraussichtlich am Dienstag, 25. Mai, wieder öffnen. Das Buchungssystem wird unter den gleichen Bedingungen am Montag, 24. Mai, freigeschaltet. Nach den Bestimmungen zum Infektionsschutz muss ein Abstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchenden in den Museen eingehalten werden. Um für alle einen sicheren Besuch zu gewährleisten, kann deshalb je nach Größe der Ausstellungsfläche nur eine Mindestzahl an Besuchenden gleichzeitig eingelassen werden.

Ein Termin für den Einlass muss vorab über das Reservierungssystem im Internet über www.kmaugsburg.de/reservierungen  gebucht werden.

Dort stehen von Dienstag bis Sonntag Einlass-Termine im 30- Minuten-Takt ab 10 Uhr zur Verfügung. In den folgenden 30 Minuten des gebuchten Einlass-Termins muss der Eintritt über die Kasse erfolgen. Der Besuch in der Ausstellung ist dann zeitlich nicht beschränkt. „Das Reservierungssystem hat sich bereits bei der letzten Öffnung bewährt. Den Besuchenden kann so ein angenehmer Besuch ohne lange Wartezeiten ermöglicht werden.“, erklärt Dr. Christof Trepesch, leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg. Gebucht werden können über das Online-Reservierungssystem auf der Website der Kunstsammlungen & Museen ein Einlass-Termin für das Schaezlerpalais mit dem Grafischen Kabinett und der Neuen Galerie im Höhmannhaus, das Maximilianmuseum, das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast, sowie das Römerlager im Zeughaus.

Die Farbgebung im System zeigt an, ob noch ausreichend Plätze verfügbar sind (grün), nur noch wenige Plätze frei sind (gelb) oder ob das Zeitfenster schon voll ist (rot). Führungen und Veranstaltungen können nach wie vor nicht stattfinden.

Buchungsbestätigung mit Code berechtigt zu Ticketkauf – oder zum freien Eintritt

Um die Reservierung durchzuführen, werden die Besuchenden gebeten, ihre Kontaktdaten anzugeben. Diese sind notwendig, um bei Bedarf die vorgeschriebene Kontaktnachverfolgung zu garantieren. Die Daten werden absolut vertraulich behandelt und richten sich nach den allgemein geltenden Datenschutzbestimmungen. Personen aus einem Haushalt und Begleitpersonen können eine gemeinsame Anmeldung nutzen. Es müssen jedoch alle Personen (ab 6 Jahren) namentlich angegeben werden. Per Mail erhält jeder Reservierende eine Buchungsbestätigung mit einem Zugangscode zugesandt. Dieser Code – in ausgedruckter oder digitaler Form – ist unbedingt erforderlich, um vor Ort an der Museumskasse ein Ticket zu erwerben.

Auch für die kostenfreien Ausstellungen in der Neuen Galerie im Höhmannhaus (Fotokunst „Collaborations“ von Stephan Reusse) und im Grafischen Kabinett (Ausstellung zum 300. Geburtstag von Johann Heinrich Schüle), ist die Reservierung eines Zeitfensters zusammen mit dem Schaezlerpalais notwendig. Falls die Besuchenden ihren Einlass- Termin nicht wahrnehmen können, steht ihnen die Möglichkeit einer Online-Stornierung mit Löschung aller Daten zur Verfügung.

Freier Eintritt für Dauerausstellungen

Römer in Augsburg: Dauerausstellung in der Toskanischen Säulenhalle am Zeugplatz © Monika Harrer/ Kunstsammlungen Augsburg

Römerzeit, barocke Lebensart, spannende Stadtgeschichte und zeitgenössische Kunst: In den Häusern und kleinen Galerien der Kunstsammlungen & Museen Augsburg gibt es viel zu sehen. Im Rahmen des Kultursommers gilt mit der Wiederöffnung voraussichtlich am 25. Mai in den Dauerausstellungen „Eintritt frei“. Für alle Kunstinteressierten besteht damit die Möglichkeit, das Römerlager im Zeughaus, die Deutsche Barockgalerie mit dem Rokoko-Festsaal im Schaezlerpalais oder das Maximilianmuseum kostenfrei zu besuchen. Auch im Brechthaus oder im Leopold-Mozart-Haus ist der Besuch frei.

„Wir freuen uns, im Rahmen von #augsburgbewegt freien Eintritt für den Besuch der Dauerausstellungen der Kunstsammlungen und Museen anzubieten. Die kulturelle Teilhabe war durch den Lockdown massiv beeinträchtigt. Durch die Öffnung der Museen und Sammlungen bei freiem Eintritt fängt der kulturelle Puls der Stadt wieder an zu schlagen.“, so Kulturreferent Jürgen K. Enninger.

Freien Eintritt gibt es zudem weiterhin für Ausstellungen in der Neuen Galerie im Höhmannhaus mit zeitgenössischer Kunst und im Grafischen Kabinett mit der kleinen Schau zum 300. Geburtstag des Kattununternehmers Johann Heinrich Schüle. Für alle anderen Sonderausstellungen (www.kmaugsburg.de/aktuelle-sonderausstellungen) ist weiterhin ein Ticket zu erwerben. Die Regelung gilt bis Ende September. Eine Terminbuchung für den Einlass ist bei einer Inzidenz zwischen 100 und 50 auch bei freiem Eintritt nötig.


Ausstellungsangebot der Augsburger Museen und Kunstsammlungen:

Drei Sonderausstellungen zu Mode, Mode, Mode

Mit der Wiederöffnung sind auch drei Ausstellungen, die das Thema Mode in den unterschiedlichsten Epochen in den Blick nehmen, wieder zugänglich:

„Dressed for Success. Matthäus Schwarz – Ein Augsburger Modetagebuch des 16. Jahrhundert“ im Maximilianmuseum

„Um angemessene Kleidung wird gebeten. Mode im Wandel der Zeit von 1770 bis heute“ im Schaezlerpalais

„Johann Heinrich Schüle. Mit Baumwolldruck zum Erfolg“ im Grafischen Kabinett im Höhmannhaus

Für die Sonderausstellungen „Um angemessene Kleidung wird gebeten. Mode für besondere Anlässe von 1770 bis heute“ und „Matthäus Schwarz – Dressed for success. Ein Augsburger Modetagebuch des 16. Jahrhunderts“ gelten verlängerte Öffnungszeiten:

Di-Mi: 10-17 Uhr, Do-Sa: 10-20 Uhr, So: 10-18 Uhr

Neue Ausstellung in der Neuen Galerie im Höhmannhaus

Am 16. Juni eröffnet die Ausstellung „Pressure“ des in Augsburg lebenden Musikers und Klangkünstlers Markus Mehr. „Pressure” ist ein begehbarer Klangkörper, der rundum mit dem Galerieraum und den Konditionen seiner Architektur interagiert. Dabei berücksichtigt Mehr nicht nur die Elemente der human gestalteten Welt, sondern reflektiert ebenso Aspekte menschlicher Destruktion und Naturzerstörung, für die sie stehen kann. 18 von Florian Jung entworfene, über den Raum verteilte Betonboxen erzeugen ein skulpturales Klangsystem, das von den Besuchenden stehend, sitzend, oder in Bewegung erfahren werden kann. Phonographien von Original-Schauplätzen regen zum Nachdenken und –fühlen an.

Kunstverkauf im H2 geht weiter

Auch der Kunstverkauf im Museumsshop des H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast geht nun weiter. Ziel ist es, lokale Kunstschaffende damit in der Krise zu unterstützen.

Brechthaus und Mozart-Haus über Regio reservieren

Brechthaus und Leopold-Mozart-Haus öffnen ebenfalls voraussichtlich am Dienstag. Für diese beiden Museen, deren Betrieb die Regio Augsburg Tourismus verantwortet, kann ein Zeitfenster über die Webseite der Region reserviert werden. Brechthaus: www.augsburg- tourismus.de/de/Tickets#/experience/GER00020061384908608

Leopold-Mozart-Haus: www.augsburg- tourismus.de/de/Tickets#/experience/GER00020061384891135