DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 05.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Kunst am Judenberg

Mit der Präsentation von jeweils drei großformatigen Bildern der beiden Künstler Silvia Kotzur und Jakob Krattiger auf der frisch gestrichenen Häuserwand am Judenberg startete am vergangenen Samstag das Experiment „Kunstberg“.



Bei der Vernissage gab sich Prominenz von Pro Augsburg die Ehre: Kulturreferent Peter Grab, Fraktionschefin Beate Schabert-Zeidler und Stadtrat Rudolf Holzapfel sowie der 2. Vorstand des Vereins Rolf D. Neuberger begrüßten die „charmante Idee eine attraktive Verbindung zwischen Altstadt und Oberstadt herzustellen“ (Holzapfel). Die Idee geht auf Johannes Althammer (Pro Augsburg) zurück, der als Sprecher des Arbeitskreises „Kultur und urbanes Leben“ und als Vorsitzender des Vereins „Altstadt Augsburg Aktiv“ aufgrund der „kurzen Wege“ keine große Mühe hatte, die Pro Augsburg Stadtratsfraktion zu einem Sponsoring-Scherflein zu bewegen. „Die Künstler erhielten keine Tantiemen, ihre Bilder sind käuflich“, so Althammer, der über den Altstadtverein für Kaufinteressenten Vermittlungsarbeit leistet und die Augsburger Künstlerszene aufruft, „sich einzubringen und die öffentlichen Galerie am Judenberg als Forum für Ihre Kunst zu nutzen“. Die dafür in Frage kommenden Bilder sollten thematisch einen Kontext zur Stadt herstellen.

v.l.: Johannes Althammer, Silvia Kotzur und Jakob Krattiger