Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Kresslesmühle erhält Zuschuss in Millionenhöhe

Augsburg erhält vom Freistaat Bayern für die bauliche Sanierung der Kresslesmühle sowie für die Umsetzung der Sport- und Stadtgarten OASE im Quartier „Rechts der Wertach“ knapp 2,5 Mio. Euro aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm.

Die Stadt Augsburg plant die Wiederbelebung der Kresslesmühle mit einer Kombination aus Beratung, Kulturangeboten, interkulturellen Treffpunkten und Gastronomie und beabsichtigt dort ein interkulturelles Bildungs-, Beratungs- und Begegnungshaus einzurichten. „Ich freue mich sehr über die Mitteilung unseres Bauministers Joachim Herrmann und die Förderung dieser wichtigen Integrationsprojekte“, erklärt Staatssekretär und Augsburger CSU-Chef Johannes Hintersberger. „Der Freistaat Bayern leistet damit einen entscheidenden Beitrag für die Integrationsbemühungen der Kommunen und letztlich für den Zusammenhalt unserer städtischen Gesellschaft!“, so Hintersberger via Presseerklärung.

Nach dem bereits erfolgten Einzug der Gastronomie „Dreizehn“ und dem umgestellten Programm der ehemaligen Kleinkunstbühne in ein interkulturelles Kulturhaus kann die Arbeit an einem Bildungs-, Beratungs- und Begegnungshaus beginnen. „Durch die Förderzusage können wir endlich mit der Renovierung loslegen und die Vision einer interkulturellen Begegnungsstätte realisieren“, kommentiert Migrationsreferent Reiner Erben die Zusage.

Die Baumaßnahmen werden voraussichtlich bis Herbst 2018 andauern. Vorgesehen ist der Einbau eines Aufzugs und barrierefreier Toiletten. In den sanierten Multifunktionsräumen findet tagsüber Beratung statt. Abends sollen sie der Bürgerschaft zur Verfügung stehen.



Foto: Kulturhaus Kresslesmühle (c) Judith Blümel/Stadt Augsburg



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche