DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 26.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Kombi-Ticket: Grüne sehen Grab in der Pflicht

Zur Entwicklung beim kombinierten Stadion-ÖPNV-Ticket für die An- und Abreise zur impuls arena hat sich der Stadtverband der Augsburger Grünen mit den Verantwortlichen der Stadtwerke und des FC Augsburg in Verbindung gesetzt.

Die Grünen haben Verständnis dafür, dass angesichts der größeren Entfernung der impuls arena zur Innenstadt und angesichts der eigenen Straßenbahnfahrzeuge, die für die Fans eingesetzt werden müssen, ein Transport der Fans nicht auf Kosten der alltäglichen ÖPNV-Nutzer erfolgen kann. Mit einem Betrag von 0,40 Euro/Eintrittskarte liege nun ein seriöses und durchaus attraktives Angebot der Stadtwerke vor. Jetzt sei der FCA dran.

An 40 Cent darf es nicht scheitern

Dazu Matthias Strobel, Vorstandssprecher der Augsburger Grünen: „Wir sehen den FC Augsburg nun in der Pflicht, im Sinne der Fans zu handeln und ernsthaft mit den Stadtwerken ins Gespräch zu kommen“. An der Finanzierung der 0,40 Euro/Karte könne und dürfe es bei der vom FC Augsburg immer wieder thematisierten soliden und seriösen Finanzierung des Stadions nicht scheitern. Auch Peter Grab als Sportreferent mit guten Kontakten zum FC Augsburg sei nun gefragt, fordert der Grünen-Sprecher. Grab müsse sich im Namen der Stadtregierung in die Diskussion einbringen und dazu beitragen, eine Lösung zu finden.

Andere Modelle, die mit dem Kauf von Fahrkarten durch die Fans verbunden sind, halten die Grünen in der Umsetzung für sehr schwierig. Denn weder könnten in akzeptabler Zeit Tausende Fans ihre Tickets an den Automaten lösen noch könne ernsthaft erwogen werden, Fahrkartenkontrollen in den Straßenbahnen vorzunehmen (die DAZ berichtete).