DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 02.03.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Klimawandel: Farbattacke auf Uni Augsburg

Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ haben am heutigen Montag die Fassade des Präsidiumsgebäudes der Universität Augsburg mit Farbe besprüht.

Bildquelle: BR24

Mit Feuerlöschern besprühten heute gegen Mittag Klimaaktivisten der „Letzten Generation“ die Fassade des Gebäudes. Die Polizei, die mit mehreren Streifenwagen vor Ort war, vermeldete zwei festgenommene Beschuldigte. Beide stammen nicht aus Augsburg und gegen beide werde nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Die Klimaaktivisten der Letzen Generation haben bereits mehrere Universitäten mit Sprühaktionen attackiert. Aktivist Micha Frey erklärte via Pressemitteilung den Protest: Der Protest verdeutlicht die Notlage, in die uns die aktuelle katastrophale Klimapolitik der Regierung Scholz katapultiert hat, und appelliert vor allem an Studierende und Mitarbeitende der Universität, sich dem tödlichen Regierungskurs entgegenzustellen. „Ich sitze auch gerne in Seminaren und schreibe meine Masterarbeit. Ich würde eigentlich im Moment auf einen sinnvollen Job hinarbeiten. Aber das ergibt doch keinen Sinn, wenn die Regierung aktiv unsere Perspektiven vernichtet. Das können wir nicht hinnehmen. Universitäten waren immer der Ort, an dem junge Menschen gezeigt haben, wo die Grenzen dessen sind, was der Staat machen kann“, so Frey.

Die Universität Augsburg sieht das anders. Man wolle man rechtliche Schritte prüfen, so Sprecher Michael Hallermayer. „Gerade aufgrund des großen Engagements der Universität im Bereich der Klima- und Umweltforschung ist die Sachbeschädigung der Letzten Generation nicht nachvollziehbar und nicht hinnehmbar.“