DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 07.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Jugendsozialarbeit an Augsburger Berufsschulen wird weiter ausgebaut

Drei weitere städtische Berufsschulen werden ab 1. September in das staatliche Programm zur Förderung von Jugendsozialarbeit an Schulen aufgenommen.

Jugendsozialarbeit an Schulen ist eine besonders intensive Form der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule. Ziel: Sie soll junge Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützen und fördern. Auch bei schwierigen sozialen und familiären Verhältnissen sollen dadurch die Chancen junger Menschen auf eine eigenverantwortliche und sozialverträgliche Lebensgestaltung verbessert werden.

Hermann Köhler

Hermann Köhler


Der Freistaat Bayern unterstützt die Kommunen dabei durch eine Regelförderung. In Schwaben wurden bisher 61 Stellen gefördert, jetzt kommen zwei hinzu: Eine Ganztagsstelle erhält die Berufsschule III, jeweils eine Halbtagesstelle die Berufsschulen II und IV. Bildungs- und Schulreferent Hermann Köhler wertet die Zusage von Sozialministerin Christine Haderthauer als „eine sehr positive und erfreuliche Stärkung der dringend erforderlichen Jugendsozialarbeit an den Schulen, die nicht nur im Bereich der Berufs- und Hauptschulen, sondern auch im Grundschulbereich dringend ausgebaut werden muss“.