DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 23.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Josef Grünwald macht sich “Pfingsterklärung” nicht zu eigen

Der Diözesanadministrator im Bistum Augsburg, Weihbischof Josef Grünwald, nahm gestern zur sog. “Pfingsterklärung” Stellung, in der zahlreiche Vertreter der Ortskirchen des Bistums ihre Bereitschaft zum Dialog mit der neuen Bistumsleitung bekundet haben.



Man nehme “die Meinungen aller sehr ernst”, so Grünwald. Die Pfingsterklärung enthalte durchaus positive Anregungen und Ansätze, dennoch könne er sich die Erklärung in der vorliegenden Formulierung nicht zu eigen machen. Speziell sprach Grünwald eine Passage zu Personalentscheidungen aus der Amtszeit von Bischof em. Dr. Walter Mixa an. Diese müssten “hinterfragt und gegebenenfalls korrigiert werden”, so der Wortlaut der Pfingsterklärung. Niemand dürfe allerdings unter Generalverdacht gestellt werden, so könne kein “Weg der inneren Heilung und des Neuanfangs” beginnen. Wesentliche Entscheidungen stellte Grünwald erst “unter der Autorität eines neuen Bischofs” in Aussicht.

» Pfingsterklärung: Ortskirchenvertreter fordern Neuanfang im Bistum Augsburg