DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 28.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Innovationspark: Grünen fehlt die öffentliche Diskussion

Die Grüne Stadtratsfraktion hat eine öffentliche Anhörung zur weiteren Entwicklung des Innovationsparks beim Augsburger Univiertel beantragt.



Die Grünen monieren in ihrem Antrag die bisher fehlende öffentliche Diskussion. Eine solche würde dem Innovationspark im Augsburger Süden das notwendige Profil verleihen. Die Stadt brauche dringend eine Verständigung darüber, welche Leitziele mit dem Innovationspark verfolgt werden. Bisher sei hauptsächlich über strukturelle Fragen wie die der Gründung einer Trägergesellschaft debattiert worden. In ihrem Antrag wünschen sich die Grünen die Einbeziehung von Universität, Forschungseinrichtungen und Wirtschaft, die über das Potential der Grundlagenforschung mit neuen Materialien informieren und diskutieren sollen.

Verknüpfung mit sozialwissenschaftlicher Fachkompetenz

Besonderes Augenmerk solle auf die Themen Ressourcen-Management und Nachhaltiges Wirtschaften gelegt werden. „Wir sehen hier eine riesige Chance für Augsburg, sich als Umweltstadt nachhaltig zu positionieren. Eine Verzahnung des Innovationsparks mit dem Umwelttechnologiezentrum muss deshalb von Beginn an mitgedacht werden,“ so der Fraktionsvorsitzende Reiner Erben.

Inhaltlich neu ist die Forderung der Grünen nach einer Verknüpfung des Themas Innovationspark mit sozialwissenschaftlicher Fachkompetenz. Auch die gesellschaftlichen Auswirkungen und Möglichkeiten bei der Einführung neuer Technologien müssten bedacht werden. Die Grünen denken hier beispielhaft an die Einbeziehung des Lehrstuhls für Friedens- und Konfliktforschung an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät.

» Erste Fördermittel für den Innovationspark Augsburg

» Innovationspark: Kontakt zu Brüssel steht