KMA
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 15.10.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Heute: Hommage á Astor Piazzolla im Herrenhaus Bannacker

„Ich habe im Tango eine Revolution angezettelt.“ So selbstbewusst darf das nur einer von sich behaupten: Astor Piazzolla, Erfinder des Tango nuevo, der den melancholischen Tanz aus den Kneipen Argentiniens in die Konzertsäle der ganzen Welt holte.

Für Klassikinterpreten wie Gidon Kremer und Daniel Barenboim, aber auch für Jazzgrößen gehören Piazzollas Meisterwerke heute zum festen Repertoire. Doch der Weg aus dem New Yorker Frisiersalon des Vaters über die Tangobars von Buenos Aires bis zum hochangesehen Komponisten war ein steiniger: Geprägt von Zweifeln und Sehnsucht, gespickt mit überraschenden Begegnungen und witzigen Ereignissen und markiert von existenziellen Momenten, Liebes- wie Todeserfahrungen.

Konzertlesung mit Más que Tango

Más que Tango bringt Piazzollas Lebensweg in einer Konzertlesung auf die Bühne. Heiteres, Dramatisches und Nachdenkliches prägen die Erinnerungen und finden Ausdruck in Piazzollas unverwechselbarer Musik voll Rhythmus und Temperament. Mal drängend, mal elegisch, mal mit federndem Schwung: „Ein Leben für den Tango“ berührt mit musikalischer Vielfalt und abenteuerlichen Geschichten.

Für dieses Programm hat sich Más que Tango den Gastmusiker Christian Gerber aus Hamburg ausgesucht, international einer der gefragtesten Bandoneonisten und Tourneepartner von Klassikstar Isabelle van Keulen. Die Lesung übernimmt Katja Schild, bekannt als Sprecherin beim Bayerischen Rundfunk.

Christian Gerber (Bandoneon), Martin Franke (Violine), Iris Lichtinger (Klavier) & Katja Schild (Sprecherin)

Samstag, 17.02.2018, 19 Uhr

Herrenhaus Gut Bannacker, Bannacker 2 in Augsburg

Eintritt: 25 Euro

Foto (c) Más que Tango



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Buergerbueros 2