Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Heute starten die „Augsburger Sommernächte“

Heute Abend beginnt eine dreitägige Veranstaltungsreihe, die es in dieser Größe und diesem Format in der Stadt Augsburg noch nicht gegeben hat: die zweiten „Augsburger Sommernächte“. Man wird sie gut finden müssen.

Von Siegfried Zagler

Von heute Abend bis Samstagnacht finden die sogenannten „Sommernächte“ in der Augsburger Innenstadt statt. Es handelt sich um ein Fest, das aus den „Maxfesten“ hervorging. Die Stadt Augsburg kündigt „ihr“ Fest auf ihrer Homepage folgendermaßen an: „Die ganze Stadt ein Fest. Lange Tage, lange Nächte: Die Augsburger Innerstadt feiert, schlemmt und tanzt. Zu lauten und leisen Tönen. Zu unterschiedlichen Musikrichtungen – von 80er-Party bis Blasmusik. Mit exotischen und regionalen Leckereien – von Streetfood bis Stadtmarkt. Von 29. Juni bis 1. Juli 2017 schlüpft die Innenstadt in ihr Ausgehkleid und feiert ihre zweiten Sommernächte – an 14 Locations, vom Königsplatz über die Maxstraße bis zum Rathausplatz. Jeder Besucher, ob jung oder alt, ob Jazz oder Elektro, ob Prosecco oder Spezi, findet seinen Lieblingsplatz. Auch zwischen den Plätzen gibt es einiges zu entdecken, wie Straßenmusiker oder Poetry Slammer auf Unplugged Stages – präsentiert von der Neuen Szene. Auch Augsburgs Hinterhöfe wie der Schaezlergarten werden bespielt.“

Alle Veranstaltungen sind kostenlos und finden offenbar (bis auf das heutige Eröffnungskonzert der Augsburger Philharmoniker) unabhängig vom Wetter statt. – Regen wird von allen Wetterstationen prognostiziert.

Von 17 bis 24 Uhr spielt die Musik draußen, Speisen und Getränke sind bis ein Uhr erhältlich. Die Partyzone ist riesig: Die komplette Maximilianstraße vom Ulrichsplatz bis zum Rathausplatz. Der Stadtmarkt ist dabei und der Königsplatz wird bespielt. Polizisten, Sanitäter, Feuerwehr, der städtische Ordnungsdienst, ein privater Sicherheitsdienst und der Augusta Club Ordnungsdienst (ACO) sind anwesend. Aufgrund der großen Festzone gibt es kein eingezäuntes Gelände. Der Veranstalter (CIA) gab im Vorfeld der Veranstaltung einige Vorgaben bekannt, die für Besucher bindend sind: Große Rucksäcke und Taschen dürfen nicht mitgenommen werden. Handtaschen, Turnbeutel und Jutetaschen sind erlaubt. Es sei gut möglich, dass es an den Zugängen zu Kontrollvorgängen komme. Um den üblichen Sicherheitsstandard zu gewährleisten, hat die CIA (City Initiative Augsburg) Verhaltensempfehlungen herausgegeben: Fahrräder sind in der Festzone nicht erwünscht, Brunnen dürfen nicht bestiegen und Glasflaschen nicht mitgebracht werden.

„Der Müll soll in die vorgesehenen Tonnen entsorgt, die öffentlichen Toiletten benutzt und auf dem Heimweg unnötiger Lärm vermieden werden“, wie die Augsburger Allgemeine schreibt. Damit die Besucher bei den vielfältigen Veranstaltungsangeboten den Überblick behalten, hat das städtische Medien- und Kommunikationsamt eine App „Sommernächte“ für das Smartphone entwickelt. Alle Konzerte sind dort aufgeführt und ein Lageplan ist zur Orientierung eingewebt. Nicht gelistet ist in der App, wie sich die Bewohner der Innenstadt verhalten sollen, die weder Lärm noch Rummel ertragen wollen.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros