DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 21.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Heuss-Platz: Bürger stimmen Parkplanung zu

Rund 50 Bürger ließen sich am Donnerstag über den Entwurf zur Neugestaltung des Parks am Theodor-Heuss-Platz informieren. Am Ende gab es breite Zustimmung für die Pläne der Arbeitsgemeinschaft Wunderle (Neusäß) und Adler & Olesch (Nürnberg).

Hatten eine Menge zu notieren: Michael Olesch und Eberhard Wunderle (v.l.), rechts Baureferent Gerd Merkle

Hatten eine Menge zu notieren: Michael Olesch und Eberhard Wunderle (v.l.), rechts Baureferent Gerd Merkle


Kostenlos und “ohne Groll”, wie Baureferent Gerd Merkle erklärte, hatte die IHK Schwaben ihren Jakob-Fugger-Saal in der Stettenstraße für den Infoabend zur Verfügung gestellt. Dabei hatte die IHK bis vor wenigen Monaten noch ganz andere Pläne für den Park: Dort sollte ein mehrgeschossiges Schulungszentrum entstehen, gegen das die Anwohner Sturm gelaufen waren (DAZ berichtete). Ob diese Planung wirklich vom Tisch sei, war deshalb eine Sorge der anwesenden Bürger. Das sei zu hundert Prozent sicher, so Gerd Merkle, sobald der Stadtrat die Pläne zum Park beschlossen habe. Schon nächste Woche könne das Fall sein, vorausgesetzt die Bürger würden am heutigen Abend der Planung zustimmen. Der Bauausschuss hatte zuletzt den Beschluss zur Parksanierung von einem positiven Bürgervotum abhängig gemacht.

Die Zustimmung wurde nach eineinhalb Stunden Vortrag und Diskussion einstimmig erteilt. Allerdings gaben die etwa 50 anwesenden Bürger, großteils Anwohner, den beiden Planern Eberhard Wunderle, Architekt und Gewinner des Innenstadtwettbewerbs, und Michael Olesch, Landschaftsarchitekt vom Nürnberger Büro Adler & Olesch, zahlreiche Anregungen und Wünsche als Hausaufgabe mit: So sollen nach Möglichkeit die Rhododendren auf der Südseite des Platzes erhalten bleiben. Auf der Ostseite sollen mehr Bänke stehen, um von dort die Abendsonne genießen zu können. Auch die Gestaltung der eineinhalb Meter hohen, dem Schallschutz dienenden Betonwand zur Eserwallstraße wurde kritisiert. Die sollte mit Selbstklimmern bewachsen oder als Sichtmauerwerk errichtet werden. Kontrovers wurde die Zugänglichkeit des Platzes für den Fahrradverkehr diskutiert. Auf keinen Fall soll ein diagonaler Weg entstehen, der zu Abkürzungsfahrten durch den Park verführen könnte.

“Die große Qualität sind die Bestandsbäume”

Zielt auf Erhalt und Ergänzung des Baumbestands ab: der Entwurf der Arge Wunderle - Adler&Olesch

Zielt auf Erhalt und Ergänzung des Baumbestands ab: der Entwurf der Arge Wunderle - Adler&Olesch


Bei Grünplaner Olesch hatte man das Gefühl, dass die Anregungen auf fruchtbaren Boden fallen. Größter Erfolg für ihn sei immer, wenn er nach Fertigstellung sehe, “da sitzen Menschen, da spielen Kinder. Wenn nicht, ist falsch geplant worden.” Die derzeitige Qualität des Theodor-Heuss-Platzes halte sich “jedoch in Grenzen”. Die einzig große Qualität seien die Bestandsbäume, die gelte es zu erhalten. Deshalb sollen auch nur zwei kränkelnde Bäumchen mit weniger als zwei Meter Kronendurchmesser gefällt, dafür 22 neue Bäume gepflanzt werden. “Richtig große für 5.000 Euro aufwärts”, ergänzte Baureferent Gerd Merkle, der die Gesamtkosten für die Platzgestaltung auf 1,3 Mio. Euro schätzt. In Platzmitte sollen Rasenflächen sowie ein Fontänenfeld mit etwa zehn 60-80 cm hohen Wasserspielen entstehen, in den Randbereichen gärtnerisch angelegte Beete. Zierkirschen sollen sowohl im Frühling als auch im Herbst durch ihr orangerot leuchtendes Laub Farbe in das städtische Umfeld bringen.

Noch nicht geklärt ist das Schicksal des Alpini-Denkmals. Bisher ist es Planungsgegenstand und soll auf die Ostseite des Platzes verschoben werden. Allerdings wird sich noch der Stadtrat mit dem Verbleib der Adler-Skulptur befassen, die nach Ansicht der Linken der “Heroisierung des Kriegshandwerks” dient (DAZ berichtete). Laut Merkle soll – ein positiver Stadtratsbeschluss vorausgesetzt – die Planung, Ausschreibung und Auftragsvergabe an Firmen im Herbst erfolgen. Baubeginn könnte der März 2014 sein, Fertigstellung spätestens im November 2014.

» Präsentation zum Info-Abend (pdf 12 MB, via projekt-augsburg-city.de)

» Büro Adler & Olesch

» Büro Wunderle