DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 22.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Gesellschaft und Bildung

Herausragendes kommunales Engagement in der Leseförderung: Freunde der Stadtbücherei erhalten hohe Auszeichnung

Die Stiftung Lesen und die Commerzbank-Stiftung zeichneten am 3. November insgesamt 16 Personen und Einrichtungen mit dem Deutschen Lesepreis 2021 aus. Ein Preis, der diejenigen ehrt, die sich nachhaltig für die Leseförderung einsetzen. Darunter auch ein Augsburger Verein.

Inga Gölitz © DAZ

Die Augsburger Initiative „Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.“ hat in der Kategorie „Herausragendes kommunales Engagement in der Leseförderung“ den ersten Platz belegt. Der Förderverein hat die Jury mit seiner Vernetzung und seinem langjährigen Einsatz überzeugt. Der Deutsche Lesepreis ist mit insgesamt 25.000 Euro dotiert.

Schirmherrin Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien, sowie Arnulf Betzold GmbH, Deutsche Fernsehlotterie, Deutscher Städtetag, FRÖBEL e.V., Media Carrier GmbH und PwC-Stiftung unterstützen die Initiative. Die Preisträger wurden in sechs Kategorien geehrt: individuelles Engagement, kommunales Engagement, Sprach- und Leseförderung in Kitas, Leseförderung an Schulen, Leseförderung mit digitalen Medien und Sonderpreis der Commerzbank-Stiftung für prominentes Engagement.

„Wie die Welt von morgen aussehen wird, hängt – frei nach Astrid Lindgren – auch von all jenen ab, die bei Kindern und Jugendlichen Lesebegeisterung und damit auch Einbildungs- und Gestaltungskraft wecken und fördern. In diesem Sinne danke ich der Stiftung Lesen und der Commerzbank Stiftung – den Initiatoren des Deutschen Lesepreises – und allen beteiligten Einrichtungen für ihr großes Engagement in der Leseförderung.“ So Staatsministerin Monika Grütters in ihrem Grußwort zur Preisverleihung.
————————————————————————————————————————————————-
Geschichte des Vereins

 

Als vor zehn Jahren die Neue Stadtbücherei Augsburg am Ernst-Reuter-Platz eröffnet wurde, wurde vom damaligen Oberbürgermeister Kurt Gribl in seiner Festrede mehrmals darauf hingewiesen, dass ein Bürgerbegehren in Sachen Neubau eine wichtige Rolle spielte. Engagierter Augsburger setzten mittels Unterschriftensammlung die Regenbogenregierung unter Druck. Kurz nach der Eröffnung der Neuen Stadtbücherei verwandelte sich die „Offensive Neue Stadtbücherei“ in einen gemeinnützigen Verein „Freunde der Stadtbücherei Augsburg e.V.“.

Ziemlich genau vor 10 Jahren wurde die erste Lese-Insel, eine moderne Schulbibliothek für Grund- und Mittelschulen, an der St. Georg-Schule eröffnet, die Medien wurden von den Freunden der Augsburger Stadtbücherei finanziert. Großspender hatten das ermöglicht. In Kürze wird bereits die 12. Lese-Insel an der Schule Vor dem Roten Tor eröffnet werden. Viele Kinder profitieren von den Lese-Inseln und der modernen, kinderfreundlichen Stadtbücherei. Die Neue Stadtbücherei hat sich zu einer der meist-frequentierten Einrichtungen der Stadt entwickelt.

Dass die Freunde der Augsburger Stadtbücherei politisch ziemlich unbequem sein können, zeigt das Statement der Vorsitzenden Inga Gölitz: „Heute haben die Freunde der Augsburger Bücherei in der Stadtbücherei ein tolles Kompliment für ihre engagierte Leseförderung bekommen: den Deutschen Lesepreis, gestiftet vom Deutschen Städtetag. Der Blumenstrauß kam von der Bücherei-Leiterin Tanja Erdmenger. Die zuständige Bürgermeisterin Martin Wild war nicht anwesend, dafür der ehemalige Bildungsreferent Hermann Köhler.“

Der Deutsche Lesepreis wurde in diesem Jahr digital verliehen. Die prämierten Projekte werden hier vorgestellt: https://www.youtube.com/playlist?list=PL-2sY-ZN2s8SG6CoLnnaWPqDMMKJTRMCA