DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 18.04.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

FCA

Heidenei! Gegen Heidenheim gelingt dritter Sieg in Serie

Wie schon am 8. Spieltag zu seinem Einstand beim FCA (5:2 Auswärtssieg) gelingt Trainer Jess Thorup in der ausverkauften WWK-Arena auch am 25. Spieltag ein Sieg gegen den Aufsteiger aus Heidenheim. Das 1:0 bedeutete für die ganz in weiß auflaufenden Augsburger nicht nur den dritten Dreier, sondern auch das zweite Spiel ohne Gegentor in Folge.

Von Udo Legner

Der FCA trat im kleinen Schwabenderby mit derselben Startelf an wie beim 6:0 Kantersieg am vorhergehenden Spieltag beim Tabellenletzten Darmstadt. Als wolle er an den Traumstart bei den Lilien anknüpfen, erspielte sich der FCA gleich nach Anpfiff eine Riesenchance. Doch Gäste-Keeper Müller konnte einen Schuss aus spitzem Winkel von Kevin Mbabu (2.) gerade noch parieren und so einen frühen Rückstand verhindern. In der Folge dominierte der FCA zwar mit deutlich mehr Ballbesitz die Partie, ohne jedoch zu weiteren Abschlüssen zu kommen. Es dauerte bis zur 21. Spielminute bis es vor dem Heidenheimer Strafraum wieder lichterloh  brannte. Eine Flanke von Ruben Vargas schloss Heidenheims Verteidiger Mainka mit einer Grätsche fast mit einem Eigentor ab, was HDH-Keeper Müller (21.) jedoch gerade noch zu verhindern wusste.

Das Training von Standards zeigt erste Früchte

Nur eine Minute später war es so weit: Nach einer von Arne Maier getretenen Ecke kam der Ball zu Jeffrey Gouweleeuw, der ihn frei stehend aus etwa zehn Meter in die Maschen drosch (22.). 

Torjubel nach Standard, Joni Bommas

Torjubel nach Standard, (c) Joni Bommas

Der Führungstreffer – ein Ergebnis des im Januar verpflichteten Standard-Trainer Lars Knudsen – gab den Augsburgern weitere Sicherheit. Mit 70 Prozent Ballbesitz kontrollierten sie das Spiel bis zur Halbzeitpause.

Fazit zur Halbzeit: Ein vom Kampf geprägtes Spiel – 5 Torschüsse standen 16 Fouls gegenüber.

Auch nach Wiederanpfiff dominierte der FCA das Spielgeschehen, auch wenn er in der zweiten Hälfte die ein oder andere Torchance der Heidenheimer nicht verhindern konnte, die ihrem Label „Unkaputtbar“ (so der Titel des Bestsellers ihres Trainers Frank Schmidt – https://www.daz-augsburg.de/buchbesprechung-frank-schmidts-bestseller-unkaputtbar/ – durch ihre überzeugende Defensivleistung durchaus gerecht wurden! In der 54. Minute kamen die Heidenheimer zu einer Großchance, doch Dovedon jagte einen Distanzschuss knapp über das Augsburger Tor.  Im Gegenzug erzielte der FCA – nach schönem Zuspiel von Ruben Vargas auf Jago -fast das zweite Tor, was jedoch von einer spektakulären Parade von Müller verhindert wurde. In der ausgeglichenen Schlussphase kamen die Heidenheimer durch Dinkci (83.) und die Hausherren durch Tietz (84.) jeweils noch zu Halbchancen.

Der Traum von Europa

Durch diesen dritten Sieg in Serie kletterte der FCA auf den 8. Tabellenplatz und hat bei noch neun ausstehenden Partien mit 32 Punkten nur zwei Punkte weniger auf dem Konto wie zum Ende der letzten Saison. Bereits beim nächsten Auswärtsspiel in Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) wird sich zeigen, ob der FCA seine Fans weiter von der Teilnahme an der Europaliga träumen lässt. 

FC Augsburg: Dahmen – Mbabu, Gouweleeuw, Uduokhai, Iago – Jakic, Jensen (89. Bauer), Maier (60. Rexhbecaj), Vargas (73. Engels) – Demirovic, Tietz (89. Beljo)