DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 15.08.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Gruß und Förster für Erhalt von „Max 2011“

Für eine Fortführung des Maxstraßenfests im Jahr 2011 setzen sich die Bundestagsabgeordnete und FDP-Kreisvorsitzende Miriam Gruß und der SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Linus Förster ein.

In ihren gestrigen Pressemitteilungen sind sich die beiden Politiker einig, dass das erfolgreiche Projekt, das von der City Initiative Augsburg (CIA) getragen wird und das ein fester Bestandsteil der Augsburger Stadtkultur ist, nicht beerdigt werden darf. Wie bekannt wurde, bemüht sich die Stadtverwaltung um ein neues und besseres Sicherheitskonzept für die Großveranstaltung, die jedes Jahr mehr als 150.000 Besucher anzieht – eine Folge der tragischen Vorfälle bei der Love-Parade in Duisburg. Das kostet Geld. Bei der Lösung des finanziellen Dilemmas gehen die Vorstellungen der beiden Politiker auseinander: Während Miriam Gruß an die Verantwortlichen appelliert, die Kosten für die Sicherheit – ggf. durch eine beschränkte Besucherzahl – im Rahmen zu halten, fordert Linus Förster von der Stadtregierung, die Veranstalter und Geschäftstreibenden bei den „dann zu erwartenden Mehrkosten“ nicht im Regen stehen zu lassen.