DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Gemeinsam ein Mehrfamilien-Passivhaus bauen

Von Petra Franek

Eine Baugemeinschaft ist ein Zusammenschluss von Menschen mit dem Ziel, gemeinsam ein Bauvorhaben zu errichten, anstatt einfach nur zu kaufen was der Markt gerade bietet. Vor zwei Jahren rief die Architektin Carola Einberger die Baugemeinschaft “Prinz-Karl” ins Leben, um ein Mehrfamilien-Passivhaus zu bauen.

Prinz-Karl-Viertel

Prinz-Karl-Viertel


Mittlerweile sind es 17 Menschen im Alter von zweieinhalb Jahren bis zum Ruhestand, eine sich regelmäßig treffende Baugemeinschaft, die stetig wächst. Bis zu 20 % Kosteneinsparung gegenüber dem Kauf vom konventionellen Bauträger, eine hohe Chance auf eine gute Hausgemeinschaft durch ein Kennenlernen im Vorfeld und die Möglichkeit, innovative Konzepte, die der Markt bisher nicht bietet, zu realisieren: Das sind die Motive, die die Baugemeinschaft antreibt. Jetzt wird es ernst: Vor einem halben Jahr reservierte die Stadt Augsburg das Grundstück bis Ende April 2010.

Zum innovativen Konzept gehört u.a. die Bauweise im Passivhausstandard. Passivhäuser sind hochgedämmt, nutzen die Wärme von Lampen und Haushaltsgeräten und sogar die Körperwärme der Bewohner und kommen ohne Heizung aus. Neben dieser Grundidee, umweltfreundlichen, preiswerten und hochwertigen Wohnraum zu schaffen, sollen auch mitmenschliche Vorstellungen verwirklichlicht werden: Ein Gemeinschaftsraum im Erdgeschoss, der auch als Gästeraum zur Verfügung steht und in den Gemeinschaftsgarten führt.

Ökologischer und sozialer Wohnraum

“Raum auch für Besprechungen nutzen, Feiern, gemeinsame Aktivitäten. Er gehört allen”, erzählt eine zukünftige Bewohnerin begeistert. Auch an behinderte Menschen ist gedacht: Aufzug und barrierefreies Wohnen sind in dem vierstöckig geplanten Haus selbstverständlich. “Deswegen führt auch eine rollstuhlgerechte Rampe in das Haus und in den Garten”, berichtet der 55-jährige Jürgen, der nach einem Unfall behindert ist.

Der 8-jährige Berthold freut sich “auf die Werkstatt im Keller”, die ebenfalls allen Bewohnern zur Verfügung stehen wird. “Toll, dass ich den Grundriss unserer Eigentumswohnungen mitbestimmen kann”, meint sein Vater. “Wir kaufen zwei Wohnungen, die vorerst baulich zusammengelegt sind. Wenn die Kinder ausgezogen sind, kann ein Teil wieder abgetrennt und vermietet oder verkauft werden.”

Zentrale Wohnlage

Mike, 27 Jahre, findet insbesondere die Wohnlage im Prinz-Karl-Viertel “äußerst attraktiv”, da er schnell in der Innenstadt ist. Außerdem sind vielfältige Dienstleistungen wie Lebensmittelgeschäfte, Post, Fitnesscenter und Restaurants zu Fuß oder mit dem Fahrrad blitzschnell erreichbar. Dagegen genießt eine junge Mutter den riesigen Park mit zwei großen Spielplätzen. “Hier können meine Kinder verkehrssicher spielen.” Als Pflanzenliebhaberin freut sie sich sehr, dass das Haus nicht weit vom Botanischen Garten entfernt ist. Zum nächsten Kindergarten mit Hort sind es nur drei Minuten, was Gedanken an die Abschaffung des Zweitautos aufkommen lässt.

Lageplan (zum Vergrößern anklicken)

Die Baugemeinschaft wird ihr Projekt am 27. März beim Augsburg Open vorstellen (14 bis 17 Uhr, Max-Gutmann-Str. 10, 86159 Augsburg). Noch sind einige der insgesamt 16 Wohnungen frei. Für Interessierte gibt es Informationen im Internet oder direkt bei der Architektin Carola Einberger.

Carola Einberger

Tel.: 0821 62882

E-Mail: passiv-bau(ät)gmx.de

» www.baugemeinschaft-prinzkarl.de