DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 27.01.2023 - Jahrgang 15 - www.daz-augsburg.de

Museen

Kulturausschuss beschließt Eintritt für Viele in Dauerausstellungen der Kunstsammlungen & Museen

Ab dem Jahreswechsel wird jeder Sonntag zum Museumssonntag: Die Dauerausstellungen der großen Häuser Maximilianmuseum, Schaezlerpalais, Römerlager und H2 im Glaspalast können ab 2023 kostenfrei besucht werden. Dies beschloss der Augsburger Kulturausschuss auf seiner heutigen Sitzung. 

Die beiden Portraits des Augsburger Bankierehepaars Köpf sind die bedeutendsten erhaltene Bildnisse im Werk des Barockmalers Johann Evangelist Holzer – Zu sehen in der Barockgalerie des Schaezlerpalais – Foto: DAZ

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum Alter von 27 Jahren haben in den Dauerausstellungen sogar immer freien Eintritt. Dies hat der Kulturausschuss in seiner heutigen Sitzung beschlossen. Er legte zudem fest, dass begleitend zu den Optionen des kostenfreien Eintritts die Angebote der Kunst- und Kulturvermittlung noch stärker auf eine diverse Stadtgesellschaft abgestimmt werden sollten. Das Jahr 2023 wurde von dem Gremium als Evaluationszeitraum definiert, im Jahr 2024 sollen die Erkenntnisse und Zahlen im Kulturausschuss präsentiert werden.

Zusätzlich erhalten bleibt der 1-Euro-Sonntag am ersten Sonntag im Monat. Für 1 Euro können hier zusätzlich auch die Sonderausstellungen besucht werden.

Kulturreferent Enninger: Für Familien wird Kunst und Kultur nun noch einfacher zugänglich

„Gerade in Krisenzeiten schaffen Kunst und Kultur einen Deutungsrahmen, der uns im Alltag stärkt. Nicht umsonst ist Kultur im letzten das, was unsere Gesellschaft bei allen Belastungen zusammenhält, sozusagen der soziale Kit“, so Kulturreferent Jürgen K. Enninger. „Mit der nun beschlossenen weiteren Öffnung der Museen wird ein Besuch in den Kunstsammlungen gerade für die vielfältige Stadtgesellschaft noch attraktiver und deutlich niedrigschwelliger zugänglich. Die Dauerausstellungen der Kunstsammlungen und Museen haben für alle Interessen und aus allen Epochen etwas zu bieten – auch als erweitertes Klassenzimmer für die Schulen.“

Museumschef Trepesch: Museen mehr Begegnungs- und Erlebnisorte

„Wir begrüßen die Neuordnung des Eintritts sehr, da es unsere Museen als Begegnungs- und Erlebnisorte für alle noch mehr in den Fokus rückt. Der kostenfreie Eintritt ist eine schöne Möglichkeit, unsere Schätze der Dauerausstellungen ganz neu zu entdecken. So lässt sich auch einmal nur ein bestimmtes Kunstobjekt ganz intensiv in Augenschein nehmen. Man kann beim Spaziergang durch die Maximilianstraße ganz einfach einmal durch die Barockgalerie und den Rokokofestsaal flanieren. Oder man nimmt sich im Maximilianmuseum nur eine Abteilung zur Stadtgeschichte vor und den Museumssonntag darauf eine andere“, so Dr. Christof Trepesch, Leitender Direktor der Kunstsammlungen und Museen Augsburg.