DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 16.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

FDP: Stadt soll Gastwirten und Schaustellern in Corona-Zeiten strukturell helfen

Die Augsburger FDP und ihre Nachwuchsorganisation Junge Liberale wollen kleinen Gewerbetreibenden unter die Arme greifen, deren Geschäft durch die Ausbreitung des Corona-Virus beeinträchtigt ist.

Dabei setzt FDP-Stadtrat Lars Vollmar auf Verwaltungsmaßnahmen, die nicht viel Geld kosten.”Wir müssen als Stadt besonderes Augenmerk darauf legen, dass wir Gastwirten und Gewerbetreibenden, deren Geschäft jetzt allmählich wieder in Gang kommt, keine unnötigen Steine in den Weg legen”, so Lars Vollmar, der für die FDP im Augsburger Stadtrat sitzt.

Buchstäbliche Steine im Weg wären zum Beispiel Baustellen mit Gehwegsperren, die es Gasthäusern und Cafes unmöglich machen würden, vor ihrem Geschäft Speisen und Getränke zu servieren – was ab dem 18 Mai wieder möglich sein wird. “Bei mir im Bismarckviertel sollen im Sommer endlich die langersehnten Glasfaserkabel für ein schnelleres Internet verlegt werden. Es wäre eine Katastrophe für die Gastwirte und Ladeneigentümer, wenn ihnen wegen der geplanten Gehwegsperrungen der Umsatz aus der Außengastronomie wegfallen würde.”

“Die Planung von Baustellen muss daher in diesem Jahr auf die geschäftlichen Interessen der betroffenen Unternehmer besonders Rücksicht nehmen.” Einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag bringt das FDP-Stadtratsmitglied daher diese Woche über die Fraktion Bürgerliche Mitte in den Stadtrat ein.