DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 26.05.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

FCA verliert gegen Köln – und bleibt ziemlich sicher in der Bundesliga

Der FC Augsburg kann trotz einer 1:4-Niederlage gegen Köln die kommende Saison als Bundesligist planen. Wegen der Ergebnisse in Stuttgart und Bielefeld hat der FCA den rettenden Platz 15 fast sicher.

 

Die erste Halbzeit war davon gezeichnet, dass der 1.FC Köln durch zwei Geschenke der Augsburger Abwehr mit einem Doppelschlag (12./15.) in Führung ging: Jan Thielmann und Mark Uth nutzten Granatenfehler der Augsburger Abwehr humorlos aus. Dabei hätte der FCA vor 29.000 Zuschauern in der heimischen WWK-Arena in der 6. Minute in Führung gehen müssen, als Michael Gregoritsch eine feine Flanke von Aktivposten Ruben Vargas aus aussichtsreicher Position in eine Kopfball-Rückgabe verwandelte.

Während den ersten 45 Minuten ging es munter hin und her, wobei die Kölner die besseren Chancen vergaben. 

In der zweiten Halbzeit zeigte sich Köln als das bessere Team und verdiente sich die Führung somit im Nachhinein. In der 47. Minute verletzte sich Augsburgs Iago ohne Gegnereinwirkung offenbar schwer, sodass er mit einer Trage vom Feld gebracht wurde. Für Iago kam Felix Uduokhai ins Spiel, doch dadurch wurde die Augsburger Abwehr nicht stabiler – und nach vorne wurden die FCA-Bemühungen immer fahriger. 

In der 62. Minuten hatte Kölns Modeste Platz, drang in die Augsburger Box ein, umkurvte mühelos zwei Augsburger Abwehrspieler ehe ihn Jeffrey Gouweleeuw umsäbelte. Modeste nahm sich das Leder und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän (63.). In der Folge hatte der FCA Glück, dass die Kölner ihre Führung nicht ausbauten. 

Aus dem Nichts fiel nach einem starken Augsburger Spielzug das 1:3. Florian Niederlechner verwertete eine Hereingabe von Arne Maier im Stile eines Torjägers (73.). Der FCA witterte Morgenluft und drängte weiter auf Anschluss, doch dann sorgte abermals Modeste mit einem klasse Tor wieder für den 3-Tore-Abstand (73.).

Im Anschluss waren die Kölner dem 5. Treffer näher als der FCA einem weiteren Ehrentreffer. Als die Kunde vom 1:1 aus Stuttgart kam, war der Jubel unter den FCA-Fans gedämpft. Lange hatte Wolfsburg in Stuttgart geführt. Nun müsste der VfB schon die beiden noch ausstehenden Spiele hoch gewinnen (darunter ein Auswärtsspiel in München) und der FCA gegen Leipzig und Fürth deutlich verlieren, sodass der VfB den Relegationsplatz noch an Augsburg weiterreichen könnte. Und schließlich müsste die Berliner Hertha noch einmal gewinnen, um sich vor den FCA zu drängeln. Ein Spielbericht von Udo Legner folgt.