DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 08.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA überzeugt gegen Schalke und verliert

In der 25. Runde der Fußballbundesliga verlor der FC Augsburg sein Heimspiel in der ausverkauften SGL Arena gegen Schalke 04 1:2. Die Tore einer sehenswerten und spannenden Bundesligapartie schossen Tobias Werner für den FCA (5.) und Klaas Jan Huntelaar für Schalke (33./49.).

Von Siegfried Zagler

Ein kleiner Schock für FCA-Trainer Markus Weinzierl bereits vor der Partie: Jan Moravek zog sich beim Warmlaufen einen Muskelfaserriss zu und wurde durch Dominik Kohr ersetzt, ohne dass sich das zunächst negativ auf das Spiel der Augsburger auswirkte. Der FCA begann sehr selbstbewusst und sortiert mit viel Ballbesitz. Nach einem Abschlag von FCA-Keeper Manninger verlängerte Raul Bobadilla mit dem Kopf, Tim Hoogland wollte das Spielgerät zu Schalkes Torhüter Fährmann befördern, brachte aber mit dem Kopf zu wenig Druck  hinter den Ball und legte somit unfreiwillig für Tobias Werner auf, der sehr überlegt und präzise zur Führung des FCA einnetzte. In der Folge stellte Weinzierl auf das kompaktere 4-4-2 um. Bobadilla und Altintop störten den Schalker Aufbau sehr früh, Hahn und Werner hielten die Räume auf den Außenbahnen eng und so kam es, dass der FCA die Schalker mühelos vom eigenen Strafraum fernhalten konnte, nach Balleroberung blitzschnell umschaltete und gefährliche Konterattacken ritt. Bobadilla (17./ 28.), Altintop (18.), Ostrzolek (20.) und Hahn (24.) waren dem zweiten Tor wesentlich näher als die unter Druck gesetzten Schalker. Nur Huntelaar sorgte mit einem gefährlichen Weitschuss für die einzige Chance der Knappen (14.). Der FCA war eindeutig die spielerisch bessere Mannschaft, aber als sich ausgerechnet Kapitän Daniel Baier in der Vorwärtsbewegung einen katastrophalen Flachpass a la Sankoh leistete und Boateng aus 22 Meter abzog, Manninger das Leder nach vorne prallen ließ und Huntelaar zum Ausgleich abstaubte, fanden die Schalker wieder ins Spiel zurück. Bis zur Pause war in beiden Strafräumen allerdings nicht mehr viel los.

In der Schlussphase erzeugte der FCA viel Druck

Nach dem Pausentee begann der FCA im Schlafmodus, ließ zu viele Räume offen, die die Schalker für ihr Kombinationsspiel zu nutzen verstanden. In dieser Phase fiel die Schalker Führung (49.) und erst nach zehn Minuten fanden die Augsburger wieder zu ihrer anfänglichen Stabilität zurück und zeigten gegen eine Spitzenmannschaft der Bundesliga, dass sie zu Recht im oberen Drittel der Tabelle stehen. In den letzten 10 Minuten erzeugten die Augsburger großen Druck. Schalke konnte  minutenlang nicht für Entlastung sorgen, aber es sollte bei der Schalker Führung trotz einiger ordentlicher Chancen des FCA bleiben. Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) muss der FCA beim VfL Wolfsburg seine Auswärtsstärke unter Beweis stellen.

FCA: A. Manninger; – R. Klavan; K. Vogt; J. Callsen-Bracker; M. Ostrzolek; – H. Altintop; D. Baier; T. Werner; A. Hahn; D. Kohr; – R. Bobadilla.

Eingewechselt: A. Esswein (87.); D. Ji (74.); A. Milik (66.);

Ausgewechselt: T. Werner (87.); D. Kohr (74.); R. Bobadilla (66.);

Auswechselbank: M. Amsif (TW); M. de Jong; J. Hong.

Tore:

1:0 Tobias Werner (5.)

1:1 Klaas-Jan Huntelaar (33.)

1:2 Klaas-Jan Huntelaar (49.)