DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 02.03.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

Dahmsinn in Berlin: FCA-Keeper hält Punkt gegen Union fest

Nach einem kämpferisch hochklassigen Spiel mit größeren fußballerischen Lücken erkämpft sich der FC Augsburg bei Union Berlin ein 1:1-Unentschieden, das unter dem Strich für den FCA als glückliches Ergebnis zu bewerten ist. Die Tore erzielten Ermedin Demirovic (39./Foulelfmeter) und Kevin Volland (88.Rechtsschuss).

 

Im Vergleich zur Heimpartie gegen Hoffenheim vertraut FCA-Trainer Jess Thorup einer Startelf mit Iago und Engels. Dafür müssen Jensen (krank) und Vargas (länderspielbedingt) auf die Bank.

In der ersten Halbzeit hielten die Augsburger einigermaßen mit und hatten auch durch Tietz zwei gute Torchancen, doch insgesamt waren die Köpenicker das bessere Team mit den klareren Torchancen. Dass der FCA dennoch mit einer Führung in die Halbzeit gehen konnte, verdankte er einer umstrittenen Elfmeterentscheidung: Nach einem gefährlichen Querpass von Pedersen muss Gosens mit einer riskanten Grätschen von vorn gegen Engels klären und trifft dabei Engels Fuß und den Ball gleichermaßen. 

Finn Dahmen

Schiedsrichter Badstübner zeigt sofort auf den Punkt und nimmt die fifty-fifty-Entscheidung auch nach Studium der Videobilder nicht zurück. Demirovic verwandelt nicht souverän, aber er verwandelt zur Führung, dic der FCA mit viel Herzblut bis zur Pause verteidigt. Nach der Pause das gleiche Bild: Der FCA bringt nach vorne wenig bis nichts zustande und die Berliner drängen auf den Ausgleich und scheitern dabei kläglich oder an dem überragenden FCA-Keeper Finn Dahmen, der sogar in der … Minute einen von Knoche nichtmal schlecht geschossenen Foulelfmeter hält (58.). Iago hatte im Strafraum Trimmel abgeräumt. Ebenfalls eine knappe Entscheidung, da Trimmel den Kontakt eher gesucht hatte.

Nach dem verschossenen Union-Elfer stellte der FCA jegliche Offensivbemühungen ein und verlor die Balance Defensive/Offensive komplett, woraus die umständlich agierenden Köpenicker keinen Profit schlagen konnten – bis zur 88. Minute, als Volland einen von Knoche abgelegten Ball vor die Füße bekommt und aus zwölf Metern direkt abzieht und flach unten links verwandelt. Dahmen hatte keine Chance.

Ein vielumjubelter Treffer für die Köpenicker, die erstmals nach 506 Minuten in der Bundesliga wieder jubeln dürfen. Wieder war der FCA in seiner Rolle als Helfer fürs Beenden von Niederlagenserien „erfolgreich“. Am Ende durften die Augsburger mit dem Unentschieden zufrieden sein, da sie in der zweiten Halbzeit mit viel zu vielen Ungenauigkeiten mit dem Ball agierten, nach hinten zu viel zuließen und nach vorne viel zu wenig unternahmen.

In der 78. Minute wollte FCA-Trainer Thorup den von ihm öfter anvisierten „Clean Sheet“ durchsetzen, indem er zweimal defensiv wechselte: Für Iago kam Bauer, für Tietz Breithaupt. Keine gute Idee, wie die Schlussviertelstunde zeigte.