DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA im freien Fall: Fünfte Saisonniederlage gegen Hoffenheim

Am 7. Bundesligaspieltag  machte der FCA im Duell der Kellerkinder das Spiel und Hoffenheim die Tore.  So kassierte der FCA trotz spielerischer Überlegenheit und zahlreicher hochkarätiger Chancen bereits die fünfte Niederlage und rutschte auf den Relegationsplatz ab. Nach der überraschenden Führung der Hoffenheimer  durch Kevin Volland (9. Minute) gelang Ja-Cheol Koo in der 28.  Minute der hochverdiente Ausgleich. Katastrophale Abwehrschnitzer  der Augsburger Defensive ermöglichten den Minimalisten aus Hoffenheim  in der zweiten Halbzeit durch Kevin Volland (Foulelfmeter, 68. Minute) und Jonathan Schmid (73. Minute) die Treffer zum 3:1 Endstand.

Von Udo Legner

Mit einer bewegenden Ansprache und mit minutenlangem Fangesang  vor Spielbeginn gedachten die Augsburger Anhänger zweier jugendlicher Fans, die auf der Heimfahrt vom Auswärtsspiel in  Mönchengladbach ums Leben gekommen waren. – Kein FCA Lied, keine Angaben zur Mannschaftsaufstellung durch den Stadionsprecher – es war ein ungewohntes und ergreifendes Szenarium, das der Tragik dieses Unglücks Rechnung trug.

Gegenüber dem Spiel in Mönchengladbach hatte Trainer Weinzierl die Mannschaft auf zwei Posten umgestellt: für Ji und Matavz  standen Altintop und der nach seiner Knieverletzung wieder genesene Bobadilla in der Startelf. Die ersten Minuten gehörten dem FCA, der den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen ließ. Alexander Esswein  und Raul Bobadilla boten sich in dieser Drangphase erste Schusschancen, die allerdings von der vielbeinigen Hoffenheimer Abwehr geblockt wurden. Wie aus dem Nichts dann der Führungstreffer für die Kraichgauer, die – das alte Lied! – mit ihrem allerersten Angriff gegen die weit aufgerückten Augsburger prompt in Führung gingen. Nutznießer der Augsburger Fehlerkette – erst wurde Stafylidis dann Klavan versetzt – war Hoffenheims Goalgetter Kevin Volland, der mit seinem zweiten Saisontor auch Torhüter Marvin Hitz mit einem Schuss ins kurze Eck schlecht aussehen ließ. In der 19. Minute verhinderte Hitz bei einem Konter der TSG gar einen höheren Rückstand, indem er einen Schuss von Eduardo Vargas ins rechte untere Eck parierte. Im Anschluss erspielte sich der FCA Torchancen im Minutentakt. Erst scheiterte Esswein am TSG Schlussman (20.), dann  war es Jeong-Ho Hong (21.), der nach einer Ecke in die Hände von TSG-Keeper Oliver Baumann köpfte. Nur etwas besser machte es Halil Altintop (28.), der eine Flanke von Alexander Esswein per Kopfball an die Latte wuchtete. In der 34. und 36. Minute scheiterte Koo zuerst  mit einem Distanzschuss, dann mit einem Kopfball aus fünf Meter an Oliver Baumann. Nach einer unübersichtlichem Situation im TSG Strafraum gelang Koo in der 38. Minute endlich der Ausgleichstreffer für den FCA.

Fazit zur Halbzeit: Verkehrte Fußballwelt – trotz 13 : 4 Torschüssen für den FCA musste sich der FCA zum Ausgleich mühen!

Ein Spiel unter tragischen Vorzeichen: Fans in Trauer und in Gedanken bei den Verunglückten

Ein Spiel unter tragischen Vorzeichen: Fans in Trauer und in Gedanken bei den Verunglückten


In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Der FCA war überlegen und baute die Statistik weiter zu seinen Gunsten aus: mehr als 60 Prozent Ballbesitz und 17:4 Torschüsse lautete die Bilanz nach genau einer Stunde Spielzeit.

In der 68. Spielminute Duplizität der Ereignisse: Nach weiteren Großchancen von Esswein und Bobadilla verursachte der völlig indisponierte Jeong-Ho Hong  gegen Eduardo Vargas einen Strafstoß, der von Kevin Volland sicher verwandelt wurde. Trainer Markus Weinzierl reagierte auf den Rückstand und brachte mit Tim Matavz (für Halil Altintop) eine zweite Spitze. Die Rechnung ging jedoch nicht auf, denn nur fünf Minuten später fiel die Vorentscheidung: gegen eine desolate Augsburger Abwehr kam Jonathan Schmid völlig frei vor Marvin Hitz zum Abschluss und schob den Ball zur 3:1 Führung für Hoffenheim flach ins rechte Eck.

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


Mag sein, dass die FCA Verantwortlichen mit ihren Gedanken bereits beim anstehenden Europaliga Spiel gegen Belgrad waren. Dies würde den Wechsel  des gefährlichsten Augsburger Stürmer, Raul Bobadilla für Dong-Won Ji (76. Minute) sowie von Piotr Trochowski für Dominik Kohr (78. Minute) halbwegs nachvollziehbar machen.  Von der Schlussoffensive des FCA ist außer einem Freistoß von Trochowski (88.) nichts zu vermelden. Zu planlos war in dieser Phase das Aufbauspiel des FCA, das diesen Namen nicht verdiente, da Stafylidis und Klavan den Ball ein ums andere Mal einfallslos nach vorne droschen.

Am Ende gewinnt Hoffenheim mit 3:1 in Augsburg und für den FCA bleibt nur das Prinzip Hoffnung – ein Befreiungsschlag im ersten Europaliga Heimspiel am Donnerstag gegen Partizan Belgrad (Anstoß 19 Uhr) statt eines weiteren Rückschlags!

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; K. Stafylidis; R. Klavan; J. Hong; – H. Altintop; D. Baier; A. Esswein; J. Koo; D. Kohr; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: P. Trochowski (78.); D. Ji (76.); T. Matavz (70.); –

Ausgewechselt: H. Altintop (70.); D. Kohr (78.); R. Bobadilla (76.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); M. Feulner; J. Callsen-Bracker; P. Max;

Tore:

0:1 Kevin Volland (10.)

1:1 Ja-Cheol Koo (38.)

1:2 Kevin Volland (68.) Elfmeter

1:3 Jonathan Schmid (73.).