DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.05.2024 - Jahrgang 16 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA gurkt sich gegen Bochum zu einem Unentschieden

Der FC Augsburg und der VfL Bochum trennen sich am 3. Spieltag der Fußballbundesliga mit einem leistungsgerechten 2:2-Unentschieden. In einer spielerisch schwachen Begegnung erzielten die Treffer der Augsburger Dion Beljo (36.) und Ermedin Demirovic (62.). Die jeweiligen Anschlusstreffer der Bochumer schoss Takuma Asano (45+3/64.).

In den ersten 10 Minuten sind die Bochumer das aktivere Team, doch die erste große Torchance hat der FCA Phillip Tietz nimmt einen schwierigen Ball mit rechts mit und nagelt das Leder volley mit links aus 18 Metern an den Querbalken (17.). Zehn Zentimeter tiefer und es wäre ein Traumtor geworden.

Bochum bleibt weiterhin das bessere Team, erarbeitet sich mehr Abschlüsse, hat mehr Ballbesitz, hat eine bessere Passquote und gewinnt mehr Zweikämpfe. Und ab der 30. Minute steht es auch nach Großchancen 1:1: Stöger übertölpelt Augsburgs Innenverteidigung mit einem langen Ball in den Lauf von Bero, der aus kurzer Distanz an Dahmen scheitert, indem er das Leder dem sich geschickt breitmachenden Finn Dahmen an den Kopf ballert. Hofmanns Nachschuss geht weit über den von Dahmen durchwegs fehlerfrei gehüteten Kasten.

Wenig später folgt die FCA-Führung aus dem berühmten Nichts: Beljo wird sauber von Engels freigespielt und marschiert los, spielt links raus auf Demirovic, der mit dem Ball einige Meter Raum gewinnt und schließlich passend wieder in die Mitte zum durchgelaufenen Beljo passt. Aus rund fünf Metern muss der Augsburger Riese nur noch seinen Fuß hinhalten (36.).

Im Anschluss verdient sich der FCA die Führung, indem er mehr Zweikämpfe gewinnt und seine negativen Werte insgesamt etwas verbessert. Dass erst in der 40. Minute der erste Eckball des Spiels herausspringt, belegt den Sachverhalt, dass es sich um ein umkämpftes wie zerfahrenes Spiel handelt, in dem beide Mannschaften ihr Glück mit langen Bällen suchen.

Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff trifft Bochum zum verdienten Ausgleich: Wittek hämmert das Leder an den Pfosten, Mads Pedersen klärt auf den Fuß von Hofmann, der Asano ins Spiel bringt, der wiederum aus fünf Metern den Ball in die Augsburger Maschen nagelt. (45′ +3).

Trotz des späten Bochumer Treffers geht das Remis zur Pause in Ordnung.

Auch in der zweiten Halbzeit wirkt der VfL einen Tick abgeklärter und wacher als der FCA, der diesen Eindruck jedoch mit einem Federstrich verwischt: Tietz passt klug auf den freistehenden Beljo, der der unsortierten VfL-Abwehr entwischt, aber VfL-Keeper Riemann anschießt, von Riemann prallt der Ball an den Pfosten und wird von dem mitgelaufenen Demirovic eingestaubt: 2:1-Führung für den FCA (62.). Leider nur ein kurzer Zwischenstand, denn in der 64. Minute pennt die gesamte FCA-Abwehr erneut und Stögers Doppelpass mit Masovic kommt über Stöger hinter die Kette auf Asano, der mit dem rechten Außenrist ziemlich elegant den Bochumer Ausgleich markiert. Nun wollen die Bochumer den Sieg mehr als der FCA, dessen Trainer Enrico Maaßen in der 77. Minute auf Defensive umschaltet (Breithaupt für Rexhbecaj/Gumny für Engels/Cardona für Vargas). Nach dieser Wechselei brachte der FCA nach vorne kaum noch etwas zustande, was zahlreiche Zuschauer unter den 25.000 in der WWK Arena mit schmerzlichen Pfiffen quittierten. Am Ende durfte sich der FCA über einen gewonnen Punkt glücklich schätzen.

Nach der Länderspielpause geht es für den FCA in Leipzig weiter (Samstag 15.30 Uhr).

Startelf: FC Augsburg Dahmen – Engels, M. Bauer, Uduokhai, Pedersen – Rexhbecaj, Dorsch, Vargas, Demirovic – P. Tietz, Beljo

Startelf: VfL Bochum Riemann – Masovic, Ordets, Bernardo – Passlack, Losilla, Wittek, Bero, Stöger – P. Hofmann, Asano