DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 18.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

FCA erkämpft sich einen Dreier in Mainz

Dem FC Augsburg gelang in der 23. Runde der Fußballbundesliga ein wichtiger Sieg in Mainz. André Hahn gelang nach einem Torwartfehler auf Zuspiel von Florian Niederlechner der Siegtreffer in der 25. Minute.

Zwei frühe Ecken sorgen für ein wenig Gefahr im Mainzer Strafraum. In der 7. Minute erhält Hahn einen genauen langen Strobl-Pass in den Lauf, doch Hahn, der freie Bahn gehabt hätte, legte sich den Ball einen Tick zu weit vor, sodass Robin Zentner im Tor der Mainzer keine Probleme hatte, das Leder aufzunehmen. Danach hatte der FCA das Spiel trotz des tiefen Mainzer Geläufs unter Kontrolle, ohne dass nach vorne etwas Gefährliches geschah. Wie in in den vergangenen Spielen spielte der FCA so, als wären der Strafraum des Gegners vermint: kein Tempo, keine Ideen, keine Dribblings, keine Flanken, keine Kombinationen, keine Pässe in die Tiefe. Der FCA ist bei Ballbesitz seit Monaten die fußballerische Offenbarung des Nichts.

Und so sorgte wie bereits gegen Leverkusen ein Torwartpatzer für die FCA-Führung: Zentner passt einen geklärten Ball Niederlechner punktgenau in den Lauf, der zu dem mitgelaufenen Hahn in die Mitte passt. Hahn schiebt den Ball ins leere Tor zur 1:0-Führung der Augsburger (25.). Danach versammelten sich fast durchgehend acht Augsburger vor und in ihrem Strafraum und verteidigten ihre Führung bis zur Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Augsburger zu Beginn etwas Initiative im Angriff, verfielen jedoch nach wenigen Minuten wieder in ihren Bolz-Modus. Augsburgs nomineller Zentrumsstürmer Florian Niederlechner ist nur noch ein Schatten seiner selbst: keine Ballbehauptung, keine Angebote für Zuspiele machend, keine Durchschlagskraft. Aus dem Mittelfeld kam kaum ein Ball kontrolliert über die zweite Reihe der Mainzer. Die Verpflichtung von Benes bleibt rätselhaft. In der 68. Minute wird er für Oxford ausgewechselt, ohne eine bemerkenswerte Szene verbuchen zu können.

Die Mainzer spielten auf ihrem Bolzplatz tapfer und holprig nach vorne und hatten einige Möglichkeiten, die allesamt vom guten Augsburger Torhüter Gikiewicz vereitelt wurden. Gregoritsch kommt in der 84. Minute für Niederlechner und macht sofort etwas, was Niederlechner kein einzigesmal gelang, er bietet einen Passweg an, bekommt den Ball prompt, passt weiter zu Hahn, der frei vor Zentner nicht cool genug ist und das Leder an den Pfosten schiebt.

Mit Glück und Gikiewicz übersteht der FCA die Mainzer Schlussoffensive und bringt nach einer kämferischen Vorstellung in der Tabelle acht Punkte zwischen sich und den Abstiegsplätzen. Ein Spielbericht von Udo Legner folgt.